1. Spieltag: 12.08.2005
TV Obing - TSV Rimsting
1 : 3

2. Spieltag: 21.08.2005
TSV Rimsting - TSV Wasserburg 2
3 : 0

3. Spieltag: 28.08.2005
SV Söchtenau - TSV Rimsting
0 : 0

4. Spieltag: 04.09.2005
TSV Rimsting - TSV Bernau
3 : 2

5. Spieltag: 11.09.2005
DJK-SV Edling - TSV Rimsting
2 : 1

6. Spieltag: 18.09.2005:
TSV Rimsting - ASV Grassau
4 : 1

7. Spieltag: 25.09.2005
SV Vogtareuth - TSV Rimsting
4 : 0

8. Spieltag: 02.10.2005
TSV Rimsting - SC Rechtmehring
1 : 0

9. Spieltag: 09.10.2005
TSV Chieming - TSV Rimsting
1 : 1

10. Spieltag: 16.10.2005
TSV Rimsting - ASV Eggstätt
2 : 1

11. Spieltag: 23.10.2005
TSV Rimsting - TuS Prien
0 : 2

12. Spieltag: 30.10.2005
SV Riedering - TSV Rimsting
3 : 3

13. Spieltag: 06.11.2005
TSV Rimsting - TSV Eiselfing
1 : 4

14. Spieltag: 13.11.2005
TSV Rimsting - TV Obing
0 : 3

15. Spieltag: 17.04.2006
TSV Wasserburg 2 - TSV Rimsting
1 : 1

16. Spieltag: 02.05.2006
TSV Rimsting - SV Söchtenau
1 : 2

17. Spieltag: 25.05.2006
TSV Bernau - TSV Rimsting
1 : 2

18. Spieltag: 02.04.2006
TSV Rimsting - DJK-SV Edling
1 : 1

19. Spieltag: 18.05.2006
ASV Grassau - TSV Rimsting
1 : 1

20. Spieltag: 15.04.2006
TSV Rimsting - SV Vogtareuth
3 : 0

21. Spieltag: 23.04.2006
SC Rechtmehring - TSV Rimsting
2 : 2

22. Spieltag: 30.04.2006
TSV Rimsting - TSV Chieming
1 : 1

23. Spieltag: 07.05.2006
ASV Eggstätt - TSV Rimsting
1 : 0

24. Spieltag: 13.05.2006
TuS Prien - TSV Rimsting
1 : 2

25. Spieltag: 21.05.2006
TSV Rimsting - SV Riedering
1 : 7

26. Spieltag: 28.05.2006
TSV Eiselfing - TSV Rimsting
3 : 4

 

Hallenturnier: 10.12.2005
Chiemsee-Hallen-Cup 2005

Hallenturnier: 07.01.2006
Sparkassen-Hallen-Pokal 2006
in Trostberg

Hallenturnier: 08.01.2006
Sparkassen-Hallen-Pokal 2006
in Rosenheim


Das junge Gemüse zeigt sich abgeklärt!
1. Spieltag: Freitag, 12.08.2005, 18.30 Uhr
TV Obing - TSV Rimsting    1 : 3

Zu den Presseberichten hier klicken!

Zur Bildergalerie 1 hier klicken

Zur Bildergalerie 2 hier klicken

1 : 0 (18.) Christian Voit ist aus 18 m nach einem Freistoß erfolg- reich. Er steht mit dem Rücken zum Tor und überwindet glücklich mit einer Bogenlampe Keeper Felix Brenner.
1 : 1 (22.) Anton Schauer trifft aus 7 m nach einem schönen Quer- pass von Thomas Wallner, der von Andi Fritz bestens bedient wurde. (Bilder hier klicken!)
1 : 2 (27.) Karl-Heinz Eckert lenkt unglücklich aus 3 m eine Frei- stoßflanke von Thomas Wallner ins eigene Tor. (Bilder hier klicken!)
1 : 3 (45.+2) Christian Mayer verwertet aus 10 m eine Flanke von Thomas Wallner erfolgreich unter die Latte, nachdem Obinger Verteidiger am Ball vorbei schlagen. (Bilder hier klicken!)

(Rudi Unterstraßer) - Einen verdienten Auftakterfolg feierte unsere Mannschaft beim TV Obing. Insbesondere die jungen Spieler, allen voran Keeper und noch Jugendspieler Felix Brenner, zeigten hervorragende Leistungen und hielten die drei Punkte fest. Rimsting begann nervös und ließ sich vom Gastgeber in der eigenen Hälfte festnageln. Nach dem Ausgleichstreffer wandelte sich das Bild und Obing geriet unter Druck, zeigte dabei deutliche Schwächen in der Defensive und geriet folglich in Rückstand. Auch nach der Pause machte zunächst klar der TSV Rimsting das Spiel und kam zu weiteren Chancen. Erst in der Schlussphase konnte sich die Heimelf wieder fangen und kam ihrerseits zu guten Möglichkeiten.
Bereits nach wenigen Minuten überstand Rimstings neuer Keeper Felix Brenner seine erste Bewährungsprobe, als er gegen den heranstürmenden Paul Holzner klärte. Bis zum Führungstreffer war dann auch weiterhin Obing die aktivere Mannschaft, schlug jedoch aus der Feldüberlegenheit kein nennenswertes Kapital. Das 1:0 durch Christian Voit fiel zwar glücklich, aber bis dahin nicht unverdient. Unsere Elf brauchte anscheinend den Gegentreffer, um wach zu werden. Denn nun drehte die Hausmann-Truppe den Spieß um und setzte den Gastgeber deutlich unter Druck, wirbelte die unsichere Heimabwehr mehrmals durcheinander und führte prompt mit 1:2. In der 41. Minute zeigte sich der TV Obing noch mit einem Kopfball aus 15 m von Markus Graf knapp am langen Pfosten vorbei, nach einer Freistoßflanke von Heiko Traue. Ein erneuter Angriff über die linke Seite mit Thomas Wallner brachte dann bereits den Endstand zum 1:3 von Christian Mayer.
Der unerwartete Rückstand brachte die Heimelf gehörig durcheinander, denn auch nach der Pause wirbelte zunächst nur der TSV Rimsting und kam durch Andi Fritz (46. - Schuss aus der Drehung) und Christian Mayer (48. - Kopfball) zu guten Möglichkeiten. Für zwischenzeitliche Gefahr im Rimstinger Strafraum sorgte Klaus Schätzke in der 53. Minute mit einer Direktabnahme aus 15 m, die er knapp am Kreuzeck vorbei setzte. Anschließend verflachte die Begegnung, ehe der TV Obing in der Schlussviertelstunde wieder zur Offensive blies. Dabei kam vor allem Klaus Schätzke zu Möglichkeiten (80. Min. aus 15 m daneben und 85. Min. aus 10 m freistehend drüber), sowie Matthias Asböck (77. - scheitert an TW Brenner) und Markus Graf (87. Min. aus 16 m knapp drüber). 

Aufstellung: Felix Brenner, Jakob Bliemel, Andi Arnold, Markus Steinberger, Hans-Peter Jakobi (ab 69. Lang), Richard Reithmeier, Thomas Bliemel, Thomas Wallner, Christian Mayer (ab 65. Gasbichler), Andi Fritz, Anton Schauer (ab 86. Hackenberg) --- Ersatz: Benni Lang, Stefan Gasbichler, Thomas Hackenberg, Walter Hinterbrandner, Thomas Mix (ETW)

nach oben


Gut gespielt - verdient gewonnen!
2. Spieltag: Sonntag, 21.08.2005, 15.00 Uhr
TSV Rimsting - TSV Wasserburg 2    3 : 0

Zu den Presseberichten hier klicken!

Zur Bildergalerie hier klicken

1 : 0 (19.) Thomas Wallner mit einem herrlichen Freistoß aus 20 m halbhoch ins rechte Eck. Thomas Bliemel hatte kurz auf- gelegt.
2 : 0 (44.) Christian Mayer mit einem sehenswerten Schuss aus 30 m ins linke Kreuzeck.
3 : 0 (90.+2) Thomas Wallner ist aus 16 m hoch unter die Latte er- folgreich. Andi Fritz hatte den Ball schön aufgelegt.

(Rudi Unterstraßer) - Bestätigt hat die Rimstinger Mannschaft den Auftakterfolg in Obing und verdient den Aufsteiger TSV Wasserburg 2 bezwungen. Doch auch diesmal benötigte unsere Elf wieder 10 - 15 Minuten um ins Spiel zu finden. Dann übernahm Rimsting aber das Zepter und schaukelte einen sicheren Sieg nach Hause. Begünstigt wurde der Erfolg sicherlich auch von der berechtigten gelbroten Karte (19.) gegen Wasserburgs Manfred Mayer.
Die Innstädter Zweite begann recht forsch und setzte unsere Elf, die wie in Obing anfangs recht nervös wirkte, gleich unter Druck. Den ersten Torschuss verzeichnete zwar Rimsting, aus 17 m links vorbei, doch Andi Fritz profitierte von einem Ballverlust der Gästeabwehr. Wasserburg spielte schnell und kombinationssicher nach vorne, kam aber auch nicht zu einem nennenswerten Abschluss. Den ersten guten Angriff der Heimelf stoppte Manfred Mayer mit dem Foul an Anton Schauer, was zur gelbroten Karte führte. Toni Schauer wurde wunderbar freigespielt und hätte völlig allein auf Gästekeeper Dominik Süßmeier zugehen können. Dafür versenkte Thomas Wallner den Freistoß zum 1:0 ins Tor. Interessant war dabei, dass "Hellseher" Jakob Bliemel an der Mittellinie bereits "Toor" schrie, bevor der Ball die Strafraumgrenze passiert hatte. Rimstings Jungkeeper Felix Brenner war es dann zu verdanken, nicht gleich im Anschluss den Ausgleich hinnehmen zu müssen, als er nach einer Unachtsamkeit seiner Abwehr gegen den freistehenden Hodzic Dzenel bravourös zur Ecke klärte (23.). Wenig später war er auch bei einem Kopfball des Wasserburger Stürmers zur Stelle (27.). Das war eigentlich das letzte Lebenszeichen der Gästemannschaft bis kurz vor Ende des Spiels. Rimsting kontrollierte von nun an das Geschehen - zeigte aber eine miserable Torausbeute. Vor dem beruhigenden 2:0 boten sich noch zwei Gelegenheiten für Andi Fritz: Zuerst aus 14 m links vorbei, dann aus 20 m rechts (34. und 41.). Herrlich war natürlich der Treffer von Christian Mayer, Marke "Sonntagsschuss", der die Vorentscheidung bedeutete.
Auch nach der Pause leisteten die Gäste kaum Widerstand und ließen unseren Spielern die Freiheiten, um unzählige Torchancen zu versieben. Größter Pechvogel war dabei Andi Arnold, der zweimal an der Latte (68. und 83. jeweils aus 16 m) und einmal freistehend nach einem Pass von Thomas Bliemel an TW Süßmeier scheiterte. Aber auch Thomas waren Treffer verwehrt: In der 53. Min. köpfte er nach einem Wallner-Freistoß drüber, in der 59. zielte er einen Abpraller aus 15 links vorbei und schließlich stand aus 16 m TW Süßmeier im Weg (83.). "Todsichere" boten sich auch Anton Schauer und Andi Fritz. Toni sprintete in eine Hereingabe von Thomas Wallner und verfehlte aus 7 m nur knapp (55.). Ärgern wird sich wohl immer noch Andi Fritz über die vergebene Chance, als er völlig freistehend aus kurzer Distanz einen Querpass von Thomas Bliemel dem Wasserburger Torwart in die Arme schoss (70.). Auch der eingewechselte Walter Hinterbrandner fügte sich nahtlos ins "Chancenvergeigen" ein: Nach einer Ecke köpfte er aus 7 m freistehend drüber (73.).
Der TSV Wasserburg 2 meldete sich kurz vor Schluss auch noch mal in der Rimstinger Hälfte: Ein 20-m-Schuss von Tobi Berndt wurde gefährlich von Jakob Bliemel abgefälscht, glücklicherweise gerade noch zur Ecke (78.), und Dodzic Dzenel verfehlte mit seinem Freistoß aus 18 m knapp das lange Kreuzeck (84.).
Trainer Hans Hausmann war mit dem Spiel seiner Mannschaft und dem Ergebnis zufrieden, kritisierte aber deutlich die mangelnde Torausbeute.

Aufstellung: Felix Brenner, Jakob Bliemel, Benni Lang, Markus Steinberger, Hans-Peter Jakobi, Andi Arnold, Thomas Wallner, Christian Mayer (ab 55. Hinterbrandner), Andi Fritz, Thomas Bliemel, Anton Schauer (ab 84. Th. Hackenberg) --- Ersatz: Walter Hinterbrandner, Thomas Hackenberg, Martin Hackenberg, Thomas Mix (ETW)

nach oben


Möglichen Sieg in Halbzeit Eins vergeben!
3. Spieltag: Sonntag, 28.08.2005, 15.00 Uhr
SV Söchtenau - TSV Rimsting    0 : 0

Zu den Presseberichten hier klicken!

(Rudi Unterstraßer) - Unser TSV Rimsting knüpfte gleich wieder an die guten Leistungen der ersten beiden Spieltage an und spielte den Gastgeber SV Söchtenau-Krottenmühl mehr oder weniger an die Wand. Doch die Vielzahl an Tormöglichkeiten blieb leider ungenutzt. In der zweiten Halbzeit schaltete unsere Elf deutlich zurück und ließ die Heimelf besser aufkommen. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten, so dass letztendlich das Unentschieden in Ordnung geht.
Rimsting begann mit einem Paukenschlag nach 4 Minuten: Anton Schauer setzte sich im Mittelfeld durch und hämmerte den Ball für den überraschten Söchtenauer Keeper Michael Knöferl aus 20 m an die Latte. Und so ging es in ähnlicher Manier die ganze erste Halbzeit über weiter. Rimsting spielte offensiv nach vorne, musste dadurch jedoch auch hin und wieder einige Konter der Heimmannschaft hinnehmen. Die erste Söchtenauer Gelegenheit ergab sich aber aus einem von Andi Wirl getretenen Eckball, den Josef Demel aus 5 m neben das Tor köpfte (13.). Seine schussgewaltige Linke packte anschließend Jakob Bliemel bei einem Freistoß aus 35 m aus, den TW Knöferl nur mit Mühe noch zur Ecke lenken konnte (15.). Gleich darauf verfehlte Thomas Wallner nach Vorarbeit von Thomas Bliemel vom Strafraumeck aus das gegnerische Tor (16.). Es ging fast im Minutentakt weiter mit der Rimstinger Angriffswelle. Die Hausmanntruppe zeigte schöne Kombinationen und ließ dem Gegner kaum Luft zum Atmen. Nur gelegentlich näherte sich der SV Söchtenau dem Gehäuse von Rimstings Keeper Felix Brenner, dann aber nicht ungefährlich. Topstürmer Andi Wirl (früher auch beim FC Halfing und TSV Bad Endorf aktiv) trug das seinige dazu bei. So bei einem Freistoß von rechts aus spitzem Winkel, den er übers Tor setzte (26.). Beim folgenden Gegenangriff über Christian Mayer und Hans-Peter Jakobi bekam Andi Fritz an der Strafraumgrenze den Ball, umspielte seinen Verteidiger und zog ab. Sein Schuss wurde jedoch abgeblockt und der Nachschuss von Thomas Bliemel war eine Beute von TW Michael Knöferl. Dann probierte es Söchtenau mit einem Distanzschuss: Josef Demel zielte aus 20 m drüber (30.). Eine der besten Möglichkeiten bot sich Andi Fritz in der 38. Minute, als er einen herrlichen Pass von Hans-Peter Jakobi im Strafraum annahm und aus spitzem Winkel allein vor Keeper Knöferl ans Außennetz hämmerte. Schade, dass er in der Mitte den freistehenden Thomas Bliemel übersah, der bei einem Zuspiel nur noch das leere Tor vor sich gehabt hätte. Aber auch Christian Mayer erging es nicht viel besser: Nach Zuspiel von Benni Lang zielte er im Strafraum freistehend übern Kasten (41.). Beinahe wäre die miserable Rimstinger Chancenverwertung in der Nachspielzeit noch von Andi Wirl bestraft worden, doch auch er zielte bei einem Konter aus kurzer Distanz und spitzem Winkel am langen Pfosten vorbei. Noch in der gleichen Minute scheiterte Anton Schauer nach einem Dribbling im Strafraum am Söchtenauer Schlussmann – einige Rimstinger Fans sahen dabei auch ein elfmeterwürdiges Foul am Toni.
Nach der Pause kamen die Rimstinger Spieler wie verwandelt aus der Kabine. Der Elan und die Spitzigkeit der ersten Hälfte waren wie weggeblasen. Fast hätte man den Eindruck haben können, dass nicht nur Thomas Wallner einen Kopfverband in der Pause erhalten hat (Thomas erlitt bei einem Zusammenprall einen kleinen Cut unterhalb der Augenbraue), sondern allen Spielern der Kopf eingewickelt worden war. Von dem erfrischenden und befreiendem Spiel war nichts mehr übrig geblieben. Auch die Aktionen bei aufgelegten Freistößen waren wenig überzeugend, wie z.B. in der 50. Minute von Andi Fritz aus 20 m. Große Gefahr kam da schon eher bei Standardsituationen der Gastgeber auf: Andi Wirl zog nach einem Freistoß von rechts aus 18 m ab und platzierte den Ball herrlich unter die Latte – doch die Glanzparade von Felix Brenner verhinderte den Rückstand (51.). Bei der folgenden Ecke traf glücklicherweise der völlig freistehende Wirl den Ball nicht richtig, weshalb er am Tor vorbei schoss. Der SV Söchtenau kam nun in der zweiten Hälfte deutlich besser ins Spiel und bot unserer Elf Paroli. Es entwickelte sich eine abwechslungsreiche Partie mit Chancen auf beiden Seiten, wobei die Aktionen unseres Teams bei weitem nicht mehr so locker wirkten wie in Halbzeit Eins. Wiederum nach einem Freistoß kam Gefahr für das Rimstinger Gehäuse auf: Andi Wirl zirkelte den Ball zu Josef Demel, der am langen Pfosten vorbei köpfte (63.). Zuvor scheiterten Rimstings Stürmer zweimal an den Reaktionen von TW Knöferl: Erst glänzte er gegen die Direktabnahme von Andi Fritz nach Pass von Thomas Bliemel (54.) und gegen Anton Schauer auf Zuspiel von Andi Fritz (63.). Dann erlaubten sich beide Teams eine Verschnaufpause von fast zwanzig Minuten. Erst in der 80. tauchte unser TSV Rimsting wieder gefährlich vorm Tor auf: Thomas Wallner setzte sich auf links durch und bediente Thomas Bliemel in der Mitte, dessen Schuss aus 15 m abgeblockt wurde. Ein Meckern der Söchtenauer ermöglichte für Rimsting per indirektem Freistoß im Strafraum nochmals eine gute Einschussmöglichkeit, leider zielte Andi Fritz zu weit übers Tor (83.), wie auch wenig später vom Strafraumeck aus (86.). Die letzte Gelegenheit bot sich der Heimelf in der Nachspielzeit bei einem Kopfballaufsetzer von Emmeran Schöberl, den Felix Brenner halten konnte.

Aufstellung: Felix Brenner, Jakob Bliemel, Benni Lang, Andi Arnld, Markus Steinberger, Hans-Peter Jakobi (ab 60. Reithmeier), Thomas Wallner, Thomas Bliemel, Christian Mayer (ab 68. Hackenberg), Andi Fritz, Anton Schauer --- Ersatz: Richard Reithmeier, Martin Hackenberg, Walter Hinterbrandner, Thomas Mix (ETW)

nach oben


Erfolg in einem hochklassigen Spiel!
4. Spieltag: Sonntag, 04.09.2005, 15.00 Uhr
TSV Rimsting - TSV Bernau    3 : 2

Zu den Presseberichten hier klicken!

Zur Bildergalerie hier klicken

0 : 1 (15.) Matthias Schmuck geht bei einem Konter allein auf TW Felix Brenner zu, umspielt ihn und trifft sicher von links ins Tor.
1 : 1 (51.) Benni Lang kommt nach einem herrlichen Zuspiel von Andi Fritz aus 11 m frei zum Schuss und trifft flach ins linke lange Eck. (Bilder hier klicken)
2 : 1 (53.) Markus Steinberger per Foulelfmeter halbhoch ins linke Eck - TW Peter Wastl war mit den Händen noch dran. Gefoult wurde Martin Hackenberg von Frank Weiss- meier. (Bilder hier klicken)
2 : 2 (70.) Matthias Schmuck hat aus kurzer Distanz kein Prob- lem, nachdem TW Felix Brenner eine Flanke falsch eingeschätzt hatte.
3 : 2 (82.) Benni Lang köpft aus 8 m freistehend nach Freistoß- flanke von Thomas Wallner ins lange Eck.

(Rudi Unterstraßer) - In einem hochklassigen, abwechslungsreichen und dramatischen Lokalderby behielt unser TSV Rimsting, letztlich vielleicht nicht ganz unverdient, die Oberhand. Bestimmte der Gast aus Bernau die ersten 20 - 25 Minuten, so übernahm unsere Elf nach dem Rückstand nach und nach das Zepter und kämpfte sich bravourös zurück.
Unsere Mannschaft begann sehr nervös, schlug den Ball meist unkontrolliert nach vorne und brachte zunächst kaum akzeptable Spielzüge zustande. Im Gegensatz dazu die Gäste vom TSV Bernau, die schnellen und gefälligen Offensivfußball zeigten. Bei einem dieser schnellen Angriffe setzte sich Matthias Schmuck gekonnt durch und markierte das 0:1. Der Gegentreffer rüttelte unser Team anscheinend wach, denn nun begann auch die Hausmann-Truppe kontrollierter und zielstrebiger zu spielen. Als Folge boten sich dann auch Möglichkeiten, wie z.B. beim klasse Zuspiel von Markus Steinberger auf Anton Schauer, der im Strafraum freistehend vor Keeper Peter Wastl mit seinem linken Hax'n am Ball vorbeischlug (23.). Beim Freistoß von Andi Fritz aus 20 m näherte sich Rimsting schon mehr dem Gehäuse, doch vorerst war es noch das Außennetz (24.). Auf der anderen Seite parierte TW Felix Brenner einen Freistoß über die Mauer aus 18 m von Matthias Schmuck hervorragend sicher (26.). Unsere Elf kam nun immer besser ins Spiel, übernahm das Kommando und erspielte sich einige gute Möglichkeiten. Kein Glück im Abschluss hat aber derzeit Andi Fritz, obwohl seit Saisonstart in bestechender Form. Erst köpfte er eine Flanke von Martin Hackenberg aus 11 m knapp links vorbei (33.) und dann lenkte Gästekeeper Peter Wastl seinen herrlichen Linksschuss aus 20 m mit eine Glanzparade gerade noch über die Latte(35.). Bei der anschließenden Ecke senkte sich der 25-m-Schuss von Jakob Bliemel leider auch erst knapp hinter dem Querbalken nach unten.
Nach Wiederanpfiff ließ Rimsting nicht locker und ging aufgrund der druckvollen Spielweise nicht ganz unverdient in Führung. Bernaus Elf war durch den Doppelschlag ziemlich geschockt, brachte etwas mehr Härte ins Spiel, haderte folglich mit dem Schiedsrichter und brauchte dadurch auch etwas Zeit bis wieder Ruhe ins Spiel kam. Doch mit dem ersten gelungenen Spielzug, wenn auch mit starker Unterstützung von Rimstings Abwehr, gelang Matthias Schmuck der Ausgleich zum 2:2. Jetzt entwickelte sich ein äußerst abwechslungsreiches und spannendes Spiel, in dem sich die beiden Mannschaften nichts schenkten und den Willen zum Sieg zeigten. Die beste Möglichkeit für eine Bernauer Führung hatte dabei erneut Matthias Schmuck, der eine Flanke von Alexander Hordt aus 11 m freistehend links am Tor vorbei köpfte (78.). Besser machte es da Benni Lang, von Bernaus Abwehr sträflich unbeachtet, bei der Freistoßflanke von Thomas Wallner und nickte platziert zum 3:2-Endstand ein.
Beide Trainer sprachen nach dem Spiel von einem sehr guten Kreisklassenspiel, bei dem ein Unentschieden gerecht gewesen wäre, aber weil sich Rimsting einen "Tick" engagierter zeigte, geht der Erfolg auch in Ordnung.

Aufstellung:  Felix Brenner, Jakob Bliemel, Benni Lang, Hans-Peter Jakobi (ab 13. M. Hackenberg), Andi Arnold, Thomas Wallner, Thomas Bliemel, Richard Reithmeier, Andi Fritz (ab 90. Schlutt), Anton Schauer, Markus Steinberger --- Ersatz: Martin Hackenberg, Walter Hinterbrandner, Hansi Schlutt, Thomas Mix (ETW)

nach oben


Im Spitzenspiel knapp unterlegen!
5. Spieltag: Sonntag, 11.09.2005, 15.00 Uhr
DJK-SV Edling - TSV Rimsting    2 : 1

Zu den Presseberichten hier klicken!

Tor für Rimsting: Thomas Wallner mit einem Elfmeter im Nachschuss

(Günter Kiefl) - Bis zur 24. Minute waren kaum nennenswerte Torchancen zu verzeichnen. Da kam dann Bliemel T. bei einer Flanke von links ziemlich frei an den Ball, traf ihn aber nicht gut und der Torwart konnte parieren. Im direkten Gegenzug traf Altmann mit einem schönen Kopfball nur die Unterkante des rechten Kreuzecks. In den nächsten 6 Minuten hatten die Hausherren dann noch 3 gute Chancen, die sie aber nicht nutzen konnten. Nach einer Umstellung in der Hintermannschaft, Reithmeier und Lang tauschten die Gegenspieler, wurde unsere Mannschaft besser und hatte vor der Pause noch 2 Chancen durch T. Bliemel. 
In der 43, Minute wurde Anton Schauer im Strafraum gefoult und Schiri Krische gab Elfmeter. Markus Steinberger schoss wie Uli Hoeness 1976 übers Tor.
Nach der Pause hatte unsere Mannschaft zunächst mehr Spielanteile, aber beim ersten richtigen Angriff der Edlinger kam ein Stürmer zwischen 2 Rimstinger Abwehrspielern zu Fall und es gab wieder Elfmeter. Dieser führte  in der 54. Minute zum 1 : 0.
In der 69. Minute wechselten die Edlinger einen Spieler aus und unsere Abwehr war direkt danach etwas durcheinander. Dies wurde von den Edlingern mit dem 2 : 0 bestraft.
Unser Team gab aber nicht auf und bekam in der 75. Minute nach einem Foul an Andi Fritz nochmals einen Elfer. Diesmal trat Thomas Wallner an und konnte diesen im Nachschuss verwandeln. In der Folge ergaben sich noch ein paar Chancen auf beiden Seiten, doch weder Andi Fritz, der mit einem Volleyschuss knapp vorbeizielte, noch Steinberger, dessen toller Distanzschuss vom Edlinger Torwart über die Latte gelenkt wurde, hatten Erfolg. Die Edlinger Torchancen brachten auch keine Tore mehr und so gingen sie als glücklicher Sieger vom Platz.

Aufstellung: Felix Brenner, Andi Arnold, Thomas Bliemel, Jakob Bliemel, Andreas Fritz, Christian Mayer (ab 74. Hackenberg), Richard Reithmeier, Benjamin Lang, Anton Schauer, Markus Steinberger, Thomas Wallner --- Ersatz: Martin Hackenberg, Hans-Peter Jakobi, Walter Hinterbrandner

nach oben


Verdienter Sieg gegen Grassauer Notteam!
6. Spieltag: Sonntag, 18.09.2005, 15.00 Uhr
TSV Rimsting - ASV Grassau    4 : 1

Zu den Presseberichten hier klicken!

1 : 0 (31.) Thomas Wallner verwertet aus kurzer Distanz eine Herein- gabe von Christian Mayer.
1 : 1 (41.) Paul Schablicki verwandelt sicher einen Foulelfmeter ins rechte Eck. Hermann Bosch wurde nach Ansicht von Schiri Gerhard Burghart gefoult.
2 : 1 (51.) Thomas Wallner per Kopf aus 11 m ins rechte Kreuzeck. Grassau bringt nach einer Ecke den Ball nicht weg.
3 : 1 (68.) Andi Arnold ist bei einem Freistoß von Christian Mayer zu Stelle und trifft aus 10 m.
4 : 1 (78.) Andi Fritz setzt als einziger bei einem Gewaltschuss von Jakob Bliemel, den Keeper Florian Tonschütz nicht festhalten kann, nach und verwertet aus 5 m sicher.

(Rudi Unterstraßer) - Einen ungefährdeten Sieg landete unser TSV Rimsting gegen eine Grassauer Rumpfelf, die aufgrund von Verletzungen und Rotsperren acht Stammspieler ersetzen musste. Die Hausmann-Truppe, diesmal von Michael Wallner gecoacht - Hans Hausmann weilte in Ungarn, bestimmte über die gesamte Spielzeit das Geschehen und ließ lediglich durch eigene Unachtsamkeit bzw. Nachlässigkeit dem Gast Gelegenheiten zum Kontern. 
Den knapp 100 Zuschauern wurde Einbahnstraßen-Fußball geboten: Der Gast vom ASV Grassau ließ sich fast komplett bis zum eigenen Strafraum zurückfallen und machte dann dort für die Heimelf, die lange erfolglos anlief, den Platz sehr eng. Rimsting brauchte fast eine halbe Stunde bis zum ersten gelungenen Angriff: Thomas Wallner passte klug für Andi Fritz in die Gasse, der den Ball flach ins lange Eck schieben wollte, aber an der klasse Parade von TW Tonschütz scheiterte (27.). Bis dahin fand unser Team, außer einem 20-m-Schuss von Markus Steinberger (15.), kein Mittel, den Abwehrriegel zu knacken. Da hatte sogar Grassau mit einem gefährlichen Freistoß von Paul Schablicki in der 23. Minute eine bessere Möglichkeit. Der überraschte Keeper Felix Brenner konnte nur mit dem Fuß klären. Aber nach der Fritz-Chance war der Bann gebrochen und Rimsting spielte gekonnter und schneller über die Flügel. Daraus resultierte auch wenig später das 1:0 von Thomas Wallner (31.). Christian Mayer setzte sich auf der rechten Außenbahn gut durch und passte nach innen. Zuvor hatte noch Thomas Bliemel einen Treffer auf dem Fuß, doch einen Abpraller setzte er aus 14 m weit übern Kasten (30.). Einen Rimstinger Doppelschlag verhinderte der beste Grassauer, Torwart Florian Tonschütz, mit seiner Parade beim Schuss von Christian Mayer (33.). Völlig überraschend kam dafür der Elfmeterpfiff von Schiri Gerhard Burghart (SV Westerndorf) der ein Foul von Thomas Bliemel an Hermann Bosch gesehen haben will. Der Ausgleich brachte unsere Elf jedoch nicht aus dem Rhythmus, sie spielte konsequent weiter und erarbeitete sich Chance um Chance. Häufig war aber bei TW Tonschütz Endstation. So parierte er auch eine Kopfball von Anton Schauer aus 8 m ins kurze Eck bravourös.
Nach der Pause ging's im Minutentakt weiter: Einen herrlichen 25-m-Flachschuss von Hans-Peter Jakobi lenkt Tonschütz zur Ecke (46.), den Schuss von Andi Fritz aus 15 m entschärft er mit einem Riesenreflex (47.) und beim Kopfball von Anton Schauer braucht er nicht mehr eingreifen, denn der war zu hoch (48.). Erlösung brachte endlich das Kopfballtor von Thomas Wallner zum 2:1, dem eine Kopfballstafette und ein Missverständnis zwischen Grassaus Keeper und Verteidiger vorausging. Mit dem Treffer zum 3:1 von Andi Arnold war das Spiel entschieden. Auch Andi Fritz bewies endlich wieder seinen Torriecher, setzte als einziger dem Schuss von Jakob Bliemel nach und markierte den 4:1-Endstand. Eine Ergebnis-Kosmetik offerierte Markus Steinberger den Grassauern in der 80. Minute, als er überaus leichtsinnig vorm eigenen Strafraum den Ball vertändelte, aber Florian Kreuz (eigentlich Stammkeeper bei Grassau) nahm das Geschenk nicht an und schoss aus 15 m überhastet übers Tor. Auf der anderen Seite verweigerten Richard Reithmeier mit einem Lattentreffer freistehend aus 5 m (81.) und Christian Mayer mit einem Flachschuss aus 14 m (89., knapp links vorbei) einen höheren Rimstinger Sieg.

Aufstellung: Felix Brenner, Jakob Bliemel, Hans-Peter Jakobi, Markus Steinberger, Andi Arnold, Thomas Bliemel, Richard Reithmeier, Christian Mayer, Andi Fritz (ab 86. Gasbichler), Anton Schauer, Thomas Wallner --- Ersatz: Stefan Gasbichler, Walter Hinterbrandner, Martin Hackenberg, Benni Lang, Thomas Mix (ETW)

nach oben


Auch in der Höhe verdiente Niederlage beim Tabellenführer!
7. Spieltag: Sonntag, 25.09.2005, 14.00 Uhr
SV Vogtareuth - TSV Rimsting    4 : 0

Zu den Presseberichten hier klicken!

1 : 0 (12.) Franz Hofstetter I wird mustergültig von Andreas Ester- mann angespielt und hat völlig freistehend vor TW Felix Brenner keine Probleme flach ins rechte Eck einzuschie- ßen.
2 : 0 (15.) Franz Hofstetter I per Kopf aus 11 m ins rechte Kreuzeck nach Flanke von links.
3 : 0 (53.) Franz Hofstetter I ist nach einem schnellen Konter mit einem Flachschuss von rechts ins lange Eck erfolgreich.
4 : 0 (54.) Wolfi Simonis trifft aus 14 m mit einem schönen Volley- schuss halbhoch ins Tor, als die Rimstinger Abwehr den Ball nicht wegbekommt.

(Rudi Unterstraßer) - Der SV Vogtareuth wurde seiner Favoritenrolle gerecht und schoss unseren TSV Rimsting regelrecht ab. In der wohl bisher schlechtesten Saisonleistung kam die Hausmann-Truppe erst gegen Ende des Spiels zu guten Gelegenheiten. Doch die Heimelf hätte bereits zur Halbzeit mit vier, fünf Toren führen können. Rimstings Spieler waren von ihrem möglichen Leistungspotenzial meilenweit entfernt. Die Heimelf vom SV Vogtareuth dagegen war ein Meister der schnellen Vorstöße. Überfallartig nutzten sie die leichten Rimstinger Ballverluste und kamen immer wieder gefährlich vors Gästetor. Insbesondere de dreifache Torschütze Franz Hofstetter I narrte die Abwehr ein ums andere Mal

Aufstellung: Felix Brenner, Jakob Bliemel, Hans-Peter Jakobi (ab . Hinterbrandner), Andi Arnold, Benni Lang (ab . Hackenberg), Thomas Wallner, Thomas Bliemel, Richard Reithmeier, Andi Fritz (ab . Schlutt), Anton Schauer, Markus Steinberger --- Ersatz: Walter Hinterbrandner, Hansi Schlutt, Martin Hackenberg, Thomas Mix (ETW)

nach oben


Schnellstes Tor der Vereinsgeschichte!
8. Spieltag: Sonntag, 02.10.2005, 15.00 Uhr
TSV Rimsting - SC Rechtmehring    1 : 0

Zu den Presseberichten hier klicken!

1 : 0 (1.) Anton Schauer verwertet am Fünfer eine Hereingabe von Thomas Wallner. Rimsting hat Anstoß, Thomas Blie- mel setzt sich im Mittelfeld durch bedient Thomas Wall- ner auf links und der passt zu Schauer - 18 Sekunden!

(Rudi Unterstraßer) - In einem kämpferisch und teilweise auch spielerischen guten Kreisklassenmatch ging unser TSV Rimsting als verdienter Sieger vom Platz. Auch nach der schnellen Führung war Rimsting die aggressivere und spielerisch bessere Mannschaft, versäumte es jedoch das Spiel frühzeitig klar zu entscheiden. Beste Torchancen wurden etwas überhastet vergeben. Nach dem verletzungsbedingten Ausscheiden kurz vor Schluss von Richard Reithmeier (bis dahin bester Rimstinger) verlor unsere Elf den Faden und ließ den Gegner aus Rechtmehring besser ins Spiel kommen, so dass es am Ende doch noch zu einer Zitterpartie wurde, in der aber der junge Keeper Felix Brenner als ruhender Pol nichts anbrennen ließ.
Auch nach dem schnellen Führungstor war Rimsting die spielbestimmende Mannschaft. Von den Gästen war in der Offensive über die gesamte 1. Halbzeit nichts zu sehen. Besser war da ihre Verteidigung, die zunächst nur wenige gute Torchancen zuließen. Die erste gab's für Christian Mayer, der aus spitzem Winkel von rechts aufs Tor abzog und TW Thomas Wagner den Ball fast noch ins eigene Gehäuse gelenkt hätte (15.). Die beste Möglichkeit bot sich aber Thomas Wallner nach herrlicher Vorarbeit von Thomas Bliemel, der von der Grundlinie zurückpasste und Wallner völlig freistehend aus 14 m mit rechts weit drüber schoss (18.). Die letzte Möglichkeit vor der Pause wurde dann eine Beute von Keeper Thomas Wagner, der den Kopfball von Thomas Bliemel aus 8 m sicher fangen konnte. Die Flanke gab Christian Mayer.
Nach dem Pausentee sahen die Zuschauer bedeutend mehr Torraumszenen. Es begann zunächst Thomas Bliemel mit einem Flachschuss aus 17 m ins rechte Eck, den TW Wagner halten konnte. Der schnelle Gegenzug hätte beinahe zum Ausgleich geführt: Alex Bernhard tauchte am Sechzehner überraschend freistehend vor Rimstings Keeper Felix Brenner auf, der entschlossen herauseilte und den Stürmer zu einem unkontrollierten Lupfer veranlasste, der links am Tor vorbei ging. Diese Gästemöglichkeit schockte den TSV Rimsting für etwa 10 Minuten, doch zwischen der 63. und 74. Minute waren wieder genügend beste Torchancen zur Ergebnisverbesserung vorhanden. Den Auftakt machte Anton Schauer mit einem Kopfball aus 10 m, den er völlig unbedrängt links daneben setzte (63.). Flankengeber war wiederum Christian Mayer, der nur eine Minute später selbst das 2:0 auf dem Fuß hatte: Hansi Schlutt, der Noch-Jugendspieler zeigte eine klasse Partie, bediente Christian mit einem herrlichen Pass, so dass er allein aufs Rechtmehring Tor losstürmen konnte. Doch Christian schoss überhastet aus 16 m und ließ TW Wagner die Möglichkeit zu parieren. Kurz nach seiner Einwechslung setzte sich Andi Fritz auf der linken Seite gegen zwei Verteidiger durch und zog vom Strafraumeck ab. Der Schuss ging knapp drüber (71.). Das Glück und TW Wagner standen den Gästen beim Flachschuss von Thomas Bliemel aus 20 m zur Seite, denn Wagner lenkte den Ball gerade noch an den Pfosten (72.). Herrlich freigespielt wurde Anton Schauer von Thomas Bliemel, der geschickt eine Wallner-Flanke weiterleitete, doch Anton scheiterte mit seinem Flachschuss aus 14 m an TW Wagner, der mit Fußabwehr parierte (74.).
Nach der Verletzung von Richard Reithmeier war plötzlich ein Bruch im Rimstinger Spielfluss und die Gäste konnten deutlich mehr Druck erzeugen. Es kam zu einigen brenzligen Situationen im Strafraum, bei denen sich aber der junge Keeper Felix Brenner wie ein ausgefuchster Routinier verhielt und seinen Kasten sauber hielt. Für Gefahr sorgte der Sololauf des quirligen Richard Achatz, der von der Mittellinie weg nicht angegriffen wurde und aus 16 m links vorbeischoss (83.). Eher ungewollt gefährlich wurde auch noch der Verzweiflungsschuss von Michael Wagner, der mit dem Rücken zum Tor den Ball am linken Kreuzeck vorbeischlug (84.).
Gästecoach Michael Ostermeier sprach nach dem Spiel von einem verdienten Rimstinger Sieg, die einfach einen Tick frischer waren. Seinem Team fehlte die Durchschlagskraft nach vorne. Hans Hausmann lobte die kämpferisch hervorragende Leistung seines Teams, dem eigentlich nur die mangelnde Chancenverwertung angekreidet werden kann.

Aufstellung: Felix Brenner, Andi Arnold, Markus Steinberger, Richard Reithmeier (ab 78. M. Hackenberg), Jakob Bliemel, Hans-Peter Jakobi, Thomas Wallner, Anton Schauer, Hansi Schlutt (ab 68. Fritz), Thomas Bliemel, Christian Mayer --- Ersatz: Andi Fritz, Martin Hackenberg, Thomas Hackenberg, Felix Korherr, Thomas Mix (ETW)

nach oben


Erst in der Schlussviertelstunde aufgewacht!
9. Spieltag: Samstag, 08.10.2005, 14.30 Uhr
TSV Chieming - TSV Rimsting    1 : 1

Zu den Presseberichten hier klicken!

1 : 0 (22.) Martin Wimmer trifft von der Strafraumgrenze flach ins rechte Eck. Er ist an der Mittellinie Sieger im Kampf gegen Thomas Bliemel und Hans-Peter Jakobi und kann ungestört aufs Rimstinger Tor zustürmen.
1 : 1 (37.) Thomas Wallner bekommt am linken Fünfereck eine von Thomas Bliemel per Kopf verlängerte Freistoßflanke und trifft flach freistehend gegen TW Bernhard Neuhauser. Den Freistoß servierte Christian Mayer. (Fotos hier klicken)

(Rudi Unterstraßer) - Völlig von der Rolle war unsere Mannschaft in der Partie gegen den TSV Chieming. Erst in den Schlussminuten wurde der Gegner unter Druck gesetzt und gute Chancen herausgespielt. Doch bis dahin bot die Hausmann-Truppe meist nur blinden Aktionismus. Hoch motiviert - vielleicht auch eher übermotiviert - ging die Elf um Kapitän Thomas Bliemel ans Werk, doch Tormöglichkeiten boten sich in der ersten Halbzeit nur den Hausherren. Normalform zeigte am heutigen Samstag nur Keeper Felix Brenner, der sich von der Nervosität seiner Feldspieler nicht anstecken ließ.
Nach dem Anpfiff hatte man den Eindruck, unsere Elf zerreißt sich heute für einen Sieg. Doch das Tempo, das Rimsting vorlegte brachte den Gegner keineswegs aus der Ruhe, sondern das eigene Spiel wurde hektisch und unkontrolliert. Die Heimelf spielte dagegen ganz gelassen aus der Abwehr heraus und ließ sich nicht aus dem Konzept bringen. So boten sich in der ersten Halbzeit nur dem TSV Chieming Torgelegenheiten. Die erste Aktion, ein Freistoß von Franz Mayer aus 20 m
(zu den Fotos hier klicken), parierte Rimstings Keeper Felix Brenner mit Bravour (7.). Jan Schmolling versuchte es wenig später vom linken Strafraumeck aus, zielte jedoch bei seinem Flachschuss am langen Pfosten vorbei (12.). Gelegenheit für einen guten Torschuss bot sich zwischendurch Thomas Wallner bei einem indirektem Freistoß im Strafraum (zum Foto hier klicken), doch der wurde kläglich vergeben. Gefährlicher war da schon Benjamin Hauptler mit seinen Distanzschüssen: Erst kann er quer zum Strafraum entlang laufen und zielt knapp links am Tor vorbei (20.), dann verfehlt er ebenfalls links das Gehäuse bei einem kurz abgelegten Ball, den er direkt nimmt (26.). Eine gelungene Aktion zeigte auch Andreas Siglreithmeier mit seiner Direktabnahme aus 11 m nach Flanke von Franz Mayer, die übers Tor ging (36.). Zur Überraschung gelang Rimstings Elf doch noch vor der Pause der Ausgleichstreffer von Thomas Wallner - etwas glücklich dabei, der Freistoßpfiff für unser Team.
Nach der Pause lief es für Rimsting etwas besser, wenn auch die erste gute Möglichkeit eher zufällig zustande kam: Anton Schauer schoss aus 18 m im Fallen noch aufs Tor und traf die Latte (59.). Im Gegenzug versuchte es Jan Schmolling mit einem 25-m-Freistoß, der eine sichere Beute von TW Felix Brennner wurde. Großartig reagierte Felix auch beim Kopfball von Tobias Eglseder aus 5 m, den er klasse aus dem rechten unteren Eck holte (65.). Langsam wurden nun auch unsere Feldspieler wach. Andi Arnold überraschte Chiemings Keeper Bernhard Neuhauser mit einem 30-m-Schuss, der das Tor rechts verfehlte. Die Schlussviertelstunde hatte es dann in sich. Erst wurde Thomas Bliemel vom eingewechselten Andi Fritz herrlich im Strafraum freigespielt, Thomas versetzte TW Neuhauser und traf aus spitzem Winkel leider nur den Pfosten (76.). Dann schoss Andi Fritz aus 18 m knapp links vorbei (77.) und noch in der gleichen Minute bediente er bestens Anton Schauer, der aus 7 m leider am Ball vorbeischlug. Kurz vor Schluss war es erneut Andi Fritz, der es diesmal aus spitzem Winkel nach einer Drehung selbst versuchte, aber nur das Außennetz traf (86.).

Aufstellung: Felix Brenner, Andi Arnold, Markus Steinberger (gelb), Hans-Peter Jakobi (ab 46. Hinterbrandner), Jakob Bliemel, Richard Reithmeier (gelb), Thomas Wallner, Anton Schauer, Hansi Schlutt (ab 70. Fritz), Thomas Bliemel, Christian Mayer (ab 82. M. Hackenberg) --- Ersatz: Andi Fritz, Walter Hinterbrandner, Martin Hackenberg, Thomas Hackenberg, Thomas Mix (ETW)

nach oben


Wichtiger Erfolg für das Saisonziel!
10. Spieltag: Sonntag, 16.10.2005, 15.00 Uhr
TSV Rimsting - ASV Eggstätt    2 : 1

Zu den Presseberichten hier klicken!

0 : 1 (21.) Markus Mayer kommt bei einem Rückpass von der Grund- linie am Elfer völlig frei zum Schuss und trifft sicher ins linke Eck.
1 : 1 (43.) Benni Lang köpft aus spitzem Winkel nach einer Freistoß- flanke von Thomas Wallner den Ball über TW Birner ins lange Kreuzeck.
2 : 1 (63.) Andi Fritz köpft vom linken Fünfereck nach Flanke von Christian Mayer ins linke Kreuzeck.

(Rudi Unterstraßer) - Einen wichtigen und insgesamt auch verdienten Erfolg feierte unser TSV Rimsting im Derby gegen den ASV Eggstätt. Nach einer ausgeglichenen Anfangsviertelstunde bestimmte zunächst der Gast das Geschehen und ging nicht unverdient mit kräftiger Unterstützung der Rimstinger Defensive in Führung. Anschließend kämpfte sich die Hausmann-Truppe mehr und mehr zurück und schaffte den wichtigen Ausgleich kurz vor der Pause. In der zweiten Hälfte behielt meist unsere Elf das Zepter in der Hand und ging mit einem weiteren herrlichen Treffer in Führung. Der ASV Eggstätt konnte erst in der Schlussphase durch Konter gefährlicher werden.
Die Gäste aus der Nachbargemeinde zeigten gleich von Beginn an, dass sie nicht zum Kaffeekränzchen gekommen waren. Mit harter körperbetonter Spielweise gingen sie zur Sache und schossen teilweise über das erlaubte Ziel hinaus. So hatte z.B. Kapitän  Markus Mayer viel Glück, nicht gleich in der Anfangsphase mit einer Karte belastet zu werden, als er völlig unnötig und übermotiviert gegen Rimstings Keeper Felix Brenner zutrat. Na ja, jedenfalls kauften sie damit der Rimstinger Elf zunächst etwas den Schneid ab und bekamen leichte Feldvorteile. Diese nutzte Markus Mayer dann auch zum Führungstreffer, als sich die Abwehr um Jakob Bliemel überrumpeln ließ. Der Treffer weckte endlich die Lebensgeister unserer Mannschaft und ließ einige gute Tormöglichkeiten folgen. Den Auftakt machte Andi Fritz mit einer schönen Einzelaktion, bei er sich auf der linken Seite gegen zwei Gegenspieler durchsetzte und aus 16 m das Tor knapp rechts verfehlte (23.). Frech war auch sein Freistoß aus spitzem Winkel, den er aufs hintere Kreuzeck zirkelte und Eggstätts "Notkeeper" Klaus Birner zu einer Parade zwang (28.). Weniger Probleme hatte Birner beim Versuch von Richard Reithmeier aus 7 m nach einer Ecke von Christian Mayer (31.). Die Angriffsbemühungen der Rimstinger hatten mit dem schönen Kopfballtreffer von Benni Lang dann endlich Erfolg. Es war jedoch TW Felix Brenner zu verdanken, trotzdem nicht mit einem Rückstand in die Pause zu gehen, denn mit einer tollen Parade bewahrte er seine Elf beim Schuss von Hans Rott aus 11 m vor einem weiteren Gegentreffer.
Nach Wiederanpfiff drängte die Hausmann-Truppe massiv auf die Führung und erarbeitete sich einige gute Chancen. So köpfte Anton Schauer aus 8 m eine Mayer-Flanke nur hauchdünn über die Latte (51.) und Thomas Wallner verfehlte bei einem aufgelegten Freistoß aus 20 m das Tor auch nur knapp links (60.). Mit einem Freistoß versuchte es auch Andi Fritz erneut aus spitzem Winkel Keeper Birner zu überraschen, doch der routinierte "alte" Hase klärte souverän mit einer Faustabwehr. Perfekt passte dafür Andi's Kopfball in den Winkel zur 2:1-Führung. Durch eigene Dummheit schwächten sich die Gäste dann noch zusätzlich: Fabian Fischer, bereits wegen Foulspiel mit gelb vorbelastet, hielt trotz vorheriger Zurechtweisung des Schiedsrichters den nötigen Abstand bei einem Freistoß nicht ein und wurde mit gelb-rot zum Duschen geschickt. Statt die nun auch numerische Überlegenheit überlegt auszunützen lief unser Team plötzlich Gefahr, ausgekontert zu werden. So hatten wir Glück, dass Bernd Freiberger beim schnellen Gegenangriff aus 16 m knapp drüberschoss. Fahrlässig gingen auch erneut unsere Stürmer mit Torchancen um. So hatte Anton Schauer in den Schlussminuten zwei guten Möglichkeiten: Links vorbei zielte er nach einem Querpass von Benni Lang aus 14 m (87.) und aus 15 m noch mal in der Nachspielzeit (94.), als der besser postierte Richard Reithmeier verweigerte und Toni den Vortritt ließ.
Gästetrainer Gerhard Eder kritisierte die eigenen individuellen Fehler bei den Gegentoren und war auch mit der Leistung des Schiedsrichters nicht ganz einverstanden, der einerseits bei groben Fouls - auch seiner eigenen Spieler - nichts, bis wenig unternahm und andererseits wegen einer Kleinigkeit die gelbrote Karte verteilte. 
Unser Trainer Hans Hausmann  war froh über den Sieg, der einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt bedeutete, da bei einer Niederlage der Abstand zu Eggstätt nur noch 4 Punkte betragen hätte. Gut gefallen hat ihm auch besonders nach der Pause der unbedingte Wille seines Teams zum Gewinnen.

Aufstellung: Felix Brenner, Andi Arnold, Markus Steinberger, Richard Reithmeier, Jakob Bliemel, Benni Lang, Christian Mayer (ab 90. Schlutt), Anton Schauer, Andi Fritz (ab 93. Hackenberg), Thomas Bliemel, Thomas Wallner --- Ersatz: Hansi Schlutt, Martin Hackenberg, Walter Hinterbrandner, Thomas Mix (ETW)

nach oben


Routinierteres und aggressiveres Team siegt verdient!
11. Spieltag: Sonntag, 23.10.2005, 15.00 Uhr
TSV Rimsting - TuS Prien    0 : 2

Zu den Presseberichten hier klicken!

0 : 1 (53.) Sebastian Anner schiebt eine Hereingabe von Oliver Kunz aus 7 m sicher ins Tor. Kunz nutzte einen Rimstinger Ballverlust und tankte sich auf der rechten Seite durch.
0 : 2 (90.) Christoph Ewertz ist Nutznießer einer zu kurzen Rück- gabe von Andi Arnold und schiebt aus 16 m flach ins rechte Eck.

(Rudi Unterstraßer) - Aufgrund der abgeklärteren und konsequenteren Spielweise ging der TuS Prien im Lokalderby erneut als verdienter Sieger vom Platz. Die Gäste waren vor allem in der ersten Hälfte das effektivere Team und setzten unsere Elf häufig unter Druck. Das Offensivspiel der Hausmann-Truppe wurde von den aggressiven Prienern meist im Keim erstickt. Rimsting spielte überhastet und äußerst nervös. Besser dagegen das Kunz-Team, das mannschaftlich geschlossener auftrat und die Chancen in der zweiten Hälfte perfekt nutzte. Nach der Priener Führung drängte Rimsting auf den Ausgleich und hatte einige gute Möglichkeiten. Trotzdem verteidigte der TuS geschickt und hatte auch noch eine gute Gelegenheit. 
Pünktlich zum Spielbeginn zogen dunkle Regenwolken auf, und dass der TuS Prien nicht Mikadospielen wollten zeigte gleich nach dem Anpfiff Spielertrainer Oliver Kunz, der sich mit seinem groben Foul die erste von ungefähr acht bis neun gelben Karten einholte (1.).  Auch für den nächsten Paukenschlag sorgten die Gäste: Heimkehrer Jochen Ristevski setzte eine Vorlage von Michael Hartl aus 16 m an den linken Pfosten (5.). Wer glaubte, dass damit unsere Elf wachgerüttelt war, täuschte sich. Zwar ließ die Abwehr um Jakob Bliemel die folgende halbe Stunde keine hochkarätigen Chancen zu, doch nach vorne tat sich auch nicht allzu viel.  Meist wurden die unkontrollierten Rimstinger Angriffsbemühungen vor der Strafraumgrenze abgeblockt oder ein Foul bremste die Angreifer. Leider machte sich die eklatante Freistoßschwäche unserer Elf hier erneut deutlich bemerkbar: Alle Schüsse verfehlten weit das Ziel. Die einzigen guten Rimstinger Möglichkeiten in der ersten Halbzeit resultierten aber trotzdem aus Distanzschüssen. In der 25. Minuten zog Andi Arnold aus 17 m ab und und schoss knapp drüber, und Jakob Bliemel packte wieder einen seiner gefürchteten linken Hammer aus. Aus 25 m überraschte er TW Stefan Mehlhart, der mit Mühe gerade noch die Fäuste hoch brachte und zur Ecke klärte (34.). Zuvor parierte Felix Brenner eine gefährliche "Kerze" von Markus Steinberger beim Abwehrversuch nach einem Freistoß von Zeliko Janic (34.). Danach tat sich bis zur Pause nichts mehr. 
Rimsting begann die zweite Halbzeit recht offensiv und wurde durch einen unnötigen Ballverlust im Mittelfeld böse bestraft. Oliver Kunz stürmte auf und davon, narrte einige Rimstinger Spieler, bediente Sebi Anner und schon stand's 0:1. Die Heimelf startete nun einen erfrischenden und kämpferischen Sturmlauf, doch die erste Saisonheimniederlage ließ sich nicht mehr verhindern. Durch eine unsportliche Aktion hätte sogar Michael Hartl beinahe in der 58. Minute gleich auf 0:2 erhöht, doch Felix Brenner hielt bravourös gegen ihn. Ausgangssituation war eine Verletzung eines Rimstinger Spielers, weshalb Jakob Bliemel den Ball ins Aus schlug. Doch statt Fairness zu zeigen, versuchten die Priener daraus Kapital zu schlagen! Auf der Gegenseite hatte Thomas Bliemel zweimal Pech mit seinen Schüssen: Der Erste ging rechts knapp vorbei (62.) und beim Zweiten streifte er den rechten Pfosten (68.). Auch Andi Fritz probierte es aus der Ferne, zielte aber aus 23 m links vorbei (73.). Wenigsten Markus Steinberger prüfte Priens Keeper Stefan Mehlhart, der beim 25-m-Schuss nachfassen musste (78.). Eine Glanzparade zeigte auf der Gegenseite Felix Brenner beim Schuss von Christoph Bauer, der sich auf Links durchsetzte - er ließ zwei Rimstinger Verteidiger stehen - und von der Strafraumgrenze ins linke Kreuzeck zielte (81.). Die Niederlage perfekt machte die zu kurze Rückgabe von Andi Arnold, die sich der eingewechselte Christoph Ewertz nicht entgehen ließ.
Beide Trainer sprachen nach dem Spiel von einem verdienten Priener Erfolg. Gäste-Trainer Oliver Kunz freute sich, endlich wieder gewonnen zu haben, und vor allem auswärts. Außerdem hätte sein Team bei einer Niederlage nächste Woche in Eggstätt bereits gegen die Abstiegsränge spielen müssen. So ist Prien aber durch die Unzulänglichkeiten der anderen Spitzenmannschaften wieder in einer ganz guten Ausgangsposition. Hans Hausmann vermisste bei seiner Elf das Mannschaftsspiel. Seine Spieler waren zu verkrampft und suchten oft das Heil in Einzelaktionen. Doch nicht die besseren Einzelspieler gewinnen eine Begegnung, sondern die bessere Mannschaft, und die war der TuS Prien.

Aufstellung: Felix Brenner, Andi Arnold, Markus Steinberger, Richard Reithmeier, Jakob Bliemel, Bennjamin Lang, Thomas Wallner, Anton Schauer (ab 64 . Schlutt), Andi Fritz, Thomas Bliemel, Martin Hackenberg (ab 80 . Jakobi) --- Ersatz: Hansi Schlutt, Hans-Peter Jakobi, Felix Korrherr, Thomas Mix (ETW)

nach oben


Am Ende wieder den Sieg verschenkt!
12. Spieltag: Sonntag, 30.10.2005, 15.00 Uhr
SV Riedering - TSV Rimsting    3 : 3

Zu den Presseberichten hier klicken!

1 : 0 (12.) Marco Steinacher mit einem von Markus Steinberger verursachten Foulelfmeter hoch ins rechte Eck. 
1 : 1 (33.) Thomas Wallner ebenfalls mit einem Foulelfmeter flach ins rechte Eck. Andi Fritz wurde regelwidrig im Strafraum zu Fall gebracht.
1 : 2 (44.) Hansi Schlutt nimmt mit dem Rücken zum Tor eine Kopf- ballverlängerung von Andi Fritz mit rechts an und zieht mit links ab. Von TW Thorsten Dulmin geht der Ball ins Tor.
2 : 2 (59.) Eigentor von Jakob Bliemel, der einen Freistoß aus 20 m von Marco Steinacher unglücklich mit dem Kopf ins eige- ne Tor lenkt.
2 : 3 (80.) Benni Lang mit einem sehenswerten Volleyschuss aus 20 m ins linke Ecke. Nach einer Ecke köpfen die Riederinger den Ball Benni genau vor die Füße
3 : 3 (86.) Marco Steinacher trifft mit einem Freistoß aus 17 m genau ins linke Eck. Der Ball streift noch den Pfosten.

(Rudi Unterstraßer) - Erneut hat es für unsere Mannschaft in Riedering nur zu einem Remis gelangt. Nach der überraschenden Führung der Gastgeber steckte Rimsting keineswegs auf, sondern bestimmte über weite Strecken das Geschehen. Doch der SV Riedering schaffte wie bereits im Vorjahr in den Schlussminuten doch noch den Ausgleich. Neben den vielen Toren war auch sonst in der Begegnung alles geboten: Dramatik, Spannung, Kampf, Tempo und Spielwitz - die Zuschauer kamen voll auf ihre Kosten.
Rimsting begann recht offensiv, versteckte sich nicht und wollte erkennbar mit drei Punkten nach Hause fahren. So waren auch zunächst die ersten Möglichkeiten für die Gäste zu verzeichnen. Jeweils mit Kopfbällen sorgten Thomas Bliemel (5.) und Andi Arnold (8.) für Gefahr vor dem Kasten von Thorsten Dulmin und verfehlten nur knapp das Tor. Mit ihrem ersten richtigen Angriff erhielten die Hausherren auch gleich einen Strafstoß, den Marko Steinacher sicher verwandelte. Die Führung brachte unsere Elf einige Minuten durcheinander, in denen sich für Florian Furtner eine weitere Riederinger Chance auftat: Nach einer herrlichen Kombination mit Marco Steinacher schoss er aus 14 m flach links vorbei (16.). Dann fing sich aber der TSV Rimsting wieder und zeigte seinerseits schönen Angriffsfußball. Den verdienten Ausgleich erledigte Thomas Wallner ebenfalls sicher mit einem Foulelfmeter. Sehenswert war der Treffer von Youngster Hansi Schlutt: Andi Fritz verlängerte perfekt mit dem Kopf und Hansi Schlutt zeigte sich völlig abgeklärt (44.). Die 2:1-Halbzeitführung sicherte aber erst Keeper Felix Brenner mit seiner Glanztat in der 45. Minute. Marco Steinacher setzte sich auf der rechten Seite durch und konnte in den Strafraum eindringen, wo er von Jakob Bliemel nur noch durch ein Foul gebremst werden konnte. Nachdem Steinacher bereits einen Strafstoß verwertet hatte, trat diesmal Martin Rupp zur Ausführung an. Er schoss eigentlich auch platziert und scharf ins rechte Eck, doch "Katze" Felix Brenner parierte zur Ecke klären.
Auch nach der Pause gingen beide Mannschaften weiter recht munter zu Werke. Die Heimelf blieb insbesondere bei Standardsituationen immer gefährlich. So verfehlte Marco Steinacher mit einem Freistoß aus 17 m nur knapp das linke Kreuzeck (50.). Glück hatte er dafür dann beim 2:2, als er den Kopf von Jakob Bliemel auch noch mit einplante und der Ball unhaltbar für TW Felix Brenner ins andere Eck abgefälscht wurde (59.). Pech hatte dagegen auf der anderen Seite Thomas Bliemel nach einer Ecke von Thomas Wallner als sein Kopfballaufsetzer aus 8 m übers Tor ging (63.). Das Spiel blieb weiter auf hohem Kreisklassenniveau, mit leichten Feldvorteilen für unseren TSV Rimsting. Die, ja fast logische Folge war dann das herrliche 2:3 von Benni Lang (80.). Doch dann kamen die letzten zehn Minuten, die unserer Elf schon vor einem Jahr zum Verhängnis wurden. Zunächst schickte sich Hansi Schlutt mehr oder weniger selbst vorzeitig zum Duschen, da er übermotiviert gegen seinen Gegenspieler zutrat und zu Recht die gelbrote Karte sah und anschließend nutzte Marco Steinacher erneut einen Freistoß zum dritten Riederinger Treffer aus einer Standardsituation - 3:3, wieder kein Sieg für Rimsting in Riedering. 
Dass keine Mannschaft verlieren wollte, beweisen auch die unzähligen Verwarnungen, die Schiri Karl Blaim (SV Seeon) für beide Teams berechtigt austeilte. Nur bei Patrik Ofenmacher drückte er leider häufig die Augen zu: Ungestraft konnte dieser gegen Andi Fritz austeilen. Schade, dass sich Andi in der Schlussminute nicht mehr im Griff hatte und wegen einer Beleidigung noch die rote Karte sah. Somit wird er, wie die anderen Langzeitverletzten Christian Mayer, Anton Schauer und Hans-Peter Jakobi, Trainer Hans Hausmann in diesem Jahr wohl nicht mehr zur Verfügung stehen.

Aufstellung: Felix Brenner, Andi Arnold (gelb), Markus Steinberger (gelb), Richard Reithmeier, Jakob Bliemel (gelb), Benjamin Lang, Thomas Wallner (gelb), Hansi Schlutt (gelbrot), Andi Fritz (rot), Martin Hackenberg (gelb, ab 58. Th. Hackenberg, ab 91. Korherr), Thomas Bliemel --- Ersatz: Thomas Hackenberg, Felix Korherr

nach oben


Gegen Eiselfing erneut nichts zu holen!
13. Spieltag: Sonntag, 06.11.2005, 14.30 Uhr
TSV Rimsting - TSV Eiselfing    1 : 4

Zu den Presseberichten hier klicken!

0 : 1 (20.) Markus Huber zieht aus 16 m mit links ab und trifft halb- hoch links in Tor. TW Felix Brenner sah den Ball zu spät.
0 : 2 (38.) Michael Lamprecht setzt auf der rechten Seite gegen Jakob Bliemel durch und trifft flach aus spitzem Winkel.
0 : 3 (66.) Michael Lamprecht kann einem Ballverlust von Jakob Bliemel an der Mittellinie allein aufs Tor zugehen und trifft aus 14 m ins kurze Eck.
1 : 3 (87.) Kyrill Schmid trifft mit einem abgefälschten Schuss aus 16 m.
1 : 4 (88.) Peter Wieser bekommt einen Abpraller von Markus Steinberger aufgelegt und trifft aus 10 m halbhoch.

(Rudi Unterstraßer) - Der TSV Eiselfing bleibt wohl unser Angstgegner! Trotz optischer Überlegenheit war die Niederlage recht schnell abzusehen. Die Gäste zeigten sich vor dem Tor abgeklärter und nutzten die individuellen Fehler der Rimstinger Abwehr gnadenlos aus. Sicherlich machte sich das Fehlen von fünf Stammspieler deutlich bemerkbar, wobei die nachgerückten Jugendspieler eine gutes Spiel ablieferten und mit Fortdauer der Begegnung immer besser agierten.
Die Rimstinger Fans mussten zur 24. Minute warten, ehe die erste brauchbare Tormöglichkeit ihres Teams zu verzeichnen war: Thomas Wallner köpfte in aussichtsreicher Position aus 7 m links vorbei. Doch bis zu dieser Aktion führten die Gäste bereits mit 0:1 und hatten noch weitere gute Gelegenheiten. Den Auftakt machte Peter Wieser mit einem Kopfball aus 8 m nach einer Freistoßflanke von Thomas Klöbl - Keeper Felix Brenner war hier auf dem Posten und hielt. Beim Freistoß von Michael Lamprecht aus 25 m, der nur knapp links übers Kreuzeck ging, brauchte er nicht eingreifen (13.). Überrascht wurde Felix aber beim Schuss von Markus Huber, den er etwas zu spät sah - 0:1. Nur eine Minute später versuchte es Michael Lamprecht erneut aus der Distanz und zielte diesmal rechts am Kasten vorbei. Nach der bereits erwähnten Möglichkeit von Thomas Wallner wachte unser TSV Rimsting endlich auf kaum ebenfalls zu Torschüssen. Eine gute Ausgleichsmöglichkeit hätte es gegeben, wenn Schiedsrichter Sascha Ellmann (SV Vagen) das Foul an Martin Hackenberg genauso gesehen hätte, wie die meisten Zuschauer und auch Eiselfings Coach Sepp Hauser: Martin wurde im Strafraum klar regelwidrig zu Fall gebracht, doch der nötige Elfmeterpfiff blieb aus (26.). Dass auch im Gästetor kein Fliegenfänger steht zeigte TW Andi Kubik beim abgefälschten Freistoß von Andi Arnold aus 20 m (31.).
Einen rabenschwarzen Tag erwischte dagegen Routinier Jakob Bliemel, dem Michael Lamprecht seine beiden Treffer zu verdanken hatte. Entgegen seiner eigentlich Gewohnheit klärte Jakob beim 0:2 zuvor an der Außenlinie nicht konsequent und musste Lamprecht nachschauen, wie dieser allein gegen TW Felix Brenner flach einschoss (38.). Und in der zweiten Halbzeit vertändelte Jakob Bliemel beim 0:3 den Ball überraschend leichtfertig an der Mittellinie und gab Lamprecht die Gelegenheit zum 0:3.
Äußerst dumm stellte sich aber beim anschließenden Torjubel auch Michael Lamprecht an, der - bereits mit gelb vorbelastet - für den Schiri hörbar Markus Steinberger beleidigte und mit gelbrot den Platz verlassen musste (66.).
In der ersten Halbzeit bot sich aber noch eine Chance für Rimsting: Kurz vor dem Pausenpfiff schoss Thomas Wallner einen Freistoß aus 17 m knapp drüber. Etwas bitter für unser Team war dabei, dass Schiri Ellmann hier die Vorteilsregel falsch auslegte: Thomas Bliemel war vor dem Strafraum gefoult worden, konnte weiterspielen - was Ellmann richtig als Vorteil erkannte - und wurde im Sechzehner endgültig regelwidrig gestoppt. Nun pfiff der Schiri ab und gab statt richtigerweise Elfmeter nur Freistoß - schade. Andererseits verweigerte er Eiselfing in der zweiten Hälfte ebenfalls ein Strafstoß.
In der zweiten Halbzeit bestimmte unsere Elf klar das Geschehen. Die Gäste vom TSV Eiselfing kamen eigentlich nur noch dreimal gefährlich in den Rimstinger Strafraum, machten aber halt dabei die Treffer drei und vier - mit großzügiger Rimstinger Mithilfe - und beim dritten Mal gab's keinen Elfmeter. Auch wenn unser Team nun spielbestimmend war, so dauerte es doch bis zur 85. Minute, ehe sich eine gute Torgelegenheit bot: Thomas Bliemel zwang TW Kubik mit seinem Kopfball aus 7 m nach einer Wallner-Ecke zu einer Parade. Geschlagen musste sich Kubik aber wenig später beim abgefälschten Schuss zum Anschlusstreffer von Jugendspieler Kyrill Schmid geben (87.). Im Keim erstickt wurde der Jubel jedoch durch die prompte Ergebniskorrektur von Peter Wieser.
Gästecoach Sepp Hauser sprach nach dem Spiel von einem nicht ganz unverdienten 4:1-Sieg seiner Mannschaft, auch wenn es optisch nicht ganz so danach aussah. Aber sein Team war im Abschluss halt einfach cleverer. Hans Hausmann lobte die Leistung der eingesetzten jungen Spieler, aber diese Jungs sind noch nicht so weit,  den Ausfall von fünf Stammspielern (Verletzungen und Rotsperre) verkraften zu können.

Aufstellung: Felix Brenner, Andi Arnold, Markus Steinberger, Richard Reithmeier, Jakob Bliemel, Benjamin Lang, Thomas Wallner, Hansi Schlutt, Michael Fischer (ab 17. Schmid), Thomas Bliemel, Martin Hackenberg (ab 68. Th. Hackenberg) --- Ersatz: Kyrill Schmid, Thomas Hackenberg, Felix Korherr, Thomas Mix (ETW)

nach oben


Routinierteres Team gewann verdient!
14. Spieltag: Sonntag, 13.11.2005, 14.30 Uhr
TSV Rimsting - TV Obing    0 : 3

Zu den Presseberichten hier klicken!

0 : 1 (14.) Stefan Kochenburger köpft aus 8 m eine Flanke von Paul Holzner ins rechte untere Eck.
0 : 2 (32.) Jörg Obert hämmert aus 35 m einen Freistoß unter die Latte. 
0 : 3 (45.) Eigentor von Jakob Bliemel; Keeper Felix Brenner kann eine Ecke von Christian Voit nur abklatschen und bugsiert den Ball gegen Bliemels Schienbein, von wo der Ball über die Linie kullert.

(Rudi Unterstraßer) - Zum Rückrundenauftakt holte sich der Gast vom TV Obing seinen zweiten Saisonsieg. Vor allem in der ersten Hälfte zeigte der momentane Tabellenletzte ein gefälliges und schnelles Offensivspiel. Rimsting begann zunächst recht gut und drang auch mehrmals gefährlich in den gegnerischen Strafraum ein. Doch nach etwa 10 Minuten fing sich der TV Obing und spielte seinerseits äußerst gefällig nach vorne. Gefährlich wurde Obing auch häufig bei Standardsituationen. Geführt vom reaktivierten Routinier Stefan Kochenburger (machte seit langem sein ersten Saisonspiel) rissen die schnellen Gästestürmer immer wieder Löcher in die Rimstinger Abwehr.
Nach der anfänglichen Drangperiode der Rimstinger zeigten die Gäste
mit dem gefährlich abgefälschten Freistoß von Klaus Schätzke aus 16 m, ging hauchdünn rechts vorbei (10.), dass sie endlich wieder punkten wollten. Wenig später war es auch soweit: Der schnelle und robuste Stürmer Paul Holzner setzte sich auf der linken Seite durch und bediente "Oldie" Stefan Kochenburger mustergültig mit seiner Flanke zum 0:1. Unsere Jungs versuchten zwar entgegenzuhalten, doch gegen die kämpferisch gut eingestellte Mannschaft von Trainer Thomas Quirin liefen sie sich immer wieder fest. Die Gäste-Elf spielte dagegen schnell und kombinationssicher nach vorne und sorgte bei Freistößen und Ecken ständig für Gefahr. Bei einem dieser Freistöße gelang es erneut Stefan Kochenburger seinen Kopfball aufs Tor zu platzieren, doch glücklicher Weise konnte Benjamin Lang für seinen geschlagenen TW Felix Brenner auf der Linie retten (25.). Ein leichtsinniger Ballverlust ermöglichte kurz darauf Klaus Schätzke eine Gelegenheit, doch aus 16 m zielte er nach einer Drehung knapp rechts vorbei (31.). Doch nur eine Minute später wurde Felix Brenner von Jörg Oberts Gewaltschuss überrascht und musste das 0:2 hinnehmen. Rimstings Mannschaft hatte sich nach diesem Treffer noch gar nicht gefangen, als sich Christian Voit an der Strafraumgrenze den Ball erkämpfte und schnell abzog. Zum Glück verfehlte er links das Tor (33.). Obing setzte nach und kam durch Paul Holzner, der sich auf links durchsetzte, zu einem weiteren gefährlichen Torschuss aus 16 m. Auch er zielte links knapp vorbei (40.). Das unglückliche Eigentor besiegelte die Niederlage und eine völlig verkorkste erste Halbzeit.
In der zweiten Hälfte spielte unsere junge Mannschaft nun konzentrierter und ließ deutlich weniger Gästechancen zu. Auch nach vorne bewegte sich mehr, doch so richtig gefährlich wurde es für die Gästeabwehr um Libero Jörg Oberts selten. Die beste Möglichkeit bot sich noch Thomas Bliemel bei seinem Freistoß in der 62. Minute aus 20 m, doch TW Christoph Weidinger war im linken Eck zur Stelle. 
Die junge Mannschaft (u.a. drei Noch-A-Junioren), mit einem Durchschnittsalter von unter 23 Jahren muss momentan halt noch Erfahrungen sammeln, aber dabei leider auch teilweise kräftig Lehrgeld zahlen. Das Fehlen von 5 Stammspielern kann das Team eben noch nicht verkraften.

Aufstellung: Felix Brenner, Andi Arnold, Markus Steinberger (ab 75. M. Hackenberg), Richard Reithmeier, Jakob Bliemel, Benjamin Lang, Thomas Wallner, Hansi Schlutt, Kyrill Schmid, Thomas Bliemel, Florian Greisinger (ab 62. Th. Hackenberg) --- Ersatz: Martin Hackenberg, Thomas Hackenberg, Hans-Peter Jakobi, Thomas Mix (ETW)

nach oben


Bericht aus der Chiemgau-Zeitung vom 10.12.2005:
Chiemseeteams um «Stiegl-Cup»

re - Bereits zum sechsten Mal veranstaltet die Fußballabteilung des TuS Prien am heutigen Samstag den «Stiegl»-Chiemsee-Hallencup in der Priener Franziska-Hager-Halle. Die Teilnehmer kommen alle vom Chiemseeufer, so dass nur reizvolle Lokalderbys auf dem Programm stehen.
In den letzten fünf Jahren sicherte sich nach zwei Siegen des TSV Chieming der TuS Prien dreimal in Folge jeweils den Turniersieg und durfte den von der Marktgemeinde Prien gestifteten Wanderpokal für immer behalten. Die teilnehmenden Mannschaften (TSV Bernau, SG Grassau-Übersee, TSV Breitbrunn, TSV Rimsting, SV Seeon-Seebruck sowie zwei Teams des TuS Prien) starten nun einen neuen Anlauf um den von Sportreferent Wolfgang Fischer neu gestifteten Wanderpokal. Lediglich der TSV Grabenstätt hat nicht zugesagt. Gespielt wird ab 10 Uhr in zwei Gruppen zu je vier Mannschaften, danach folgen die Halbfinalspiele und ab zirka 15 Uhr die Finalspiele. Das Endspiel wird gegen 16.10 Uhr angepfiffen. Im Anschluss daran findet um 17.30 Uhr die Siegerehrung im Landgasthof Hittenkirchen statt.

Bericht aus der Chiemgau-Zeitung vom 14.12.2005:
Chancen besser genutzt

Eine Szene aus dem Endspiel mit einer Chance für Prien II, 
die aber durch einen Spieler von Grassau-Übersee zunichte gemacht wurde. Foto: Berger

re - Die Fußballer des TuS Prien sind in diesem Jahr als inoffizieller Chiemsee-Hallenmeister entthront worden. Nach drei Turniersiegen in Folge konnte heuer erstmals der ASV Grassau/Übersee den «Stiegl»-Chiemsee-Hallencup gewinnen.
Dabei war der Gegner im Endspiel die zweite Mannschaft des TuS Prien, die während des ganzen Turniers den erfrischendsten Fußball zeigte. Der Finalsieg fiel mit 3:0 durch die 100-prozentige Chancenverwertung von Grassau/Übersee zu hoch aus, denn für die Sieger retteten zweimal Feldspieler auf der Linie und zweimal ging der Ball nur ans Aluminium. Letztendlich entschied der wohl beste Mann des Turniers, Marin Bacar, mit einer Einzelaktion zum 1:0 im Finale das Turnier.
Zuvor war bereits in den Gruppenspielen Spannung angesagt. In Gruppe 1 waren der TuS Prien I, der TSV Bernau und der erstmalige Teilnehmer SV Seeon-Seebruck alle mit sechs Punkten gleichauf. Aufgrund des Torverhältnisses konnte Seeon-Seebruck nur noch um Platz fünf spielen.
In der Gruppe 2 war der TuS Prien II mit sieben Punkten Erster, gefolgt von den punktgleichen Mannschaften TSV Chieming und SG Grassau/Übersee. Aus diesem Grund war das letzte Gruppenspiel besonders hektisch und umkämpft. In dieser hitzigen Partie um den Einzug ins Halbfinale reichte den Chiemingern der knappe 5:4-Erfolg nicht, um an Grassau/Übersee noch vorbeizuziehen.
In der Zwischenrunde setzte sich Rimsting gegen Seeon-Seebruck und Chieming gegen Breitbrunn durch. Prien I unterlag Grassau/Übersee mit 1:2 und zur Überraschung aller gelang Prien II ein 3:2-Erfolg gegen Bernau.
Im Spiel um Platz sieben siegte Seeon-Seebruck mit 6:1 gegen den TSV Breitbrunn und erst im Siebenmeterschießen wurde Platz fünf beim Spiel Rimsting gegen Chieming zu Gunsten der Rimstinger entschieden. Im Spiel um Platz drei unterlag Prien I zum zweiten Mal an diesem Nachmittag dem TSV Bernau. Das Finale entschied, wie bereits erwähnt, der ASV Grassau/Übersee mit 3:0 gegen den TuS Prien II.
Torschützenkönige wurden Matthias Schmuck (TSV Bernau) und Thomas Parzinger (SV Seeon-Seebruck) mit jeweils sieben Toren vor Valerij Brotsmann (TuS Prien II) und Thomas Bliemel (TSV Rimsting) mit jeweils sechs Toren. Zum besten Torhüter des Turniers wurde Harald Mayer von TuS Prien II gewählt.
Bei der Siegerehrung im Landgasthof Hittenkirchen konnte Priens Sportreferent Wolfgang Fischer den von ihm gespendeten Wanderpokal an den Sieger ASV Grassau/Übersee überreichen.

nach oben


Bericht aus der Chiemgau-Zeitung vom 05.01.2006
Drei Kreisligisten im Favoritenkreis

cs - Die Hallenfußball-Saison ist im Nachwuchsbereich längst «im Rollen», an diesem verlängerten Wochenende greifen aber auch zahlreiche Herrenmannschaften so richtig ins Geschehen auf dem Parkett ein. So etwa auch beim traditionsreichen Trostberger Turnier um den Sparkassen-Cup, das heuer bereits zum 40.
Mal über die Bühne geht. Turnierleiter Heinz Spitzera von der ausrichtenden FA Trostberg wird 20 Mannschaften in der Landkreishalle begrüßen, die in vier Vorrundengruppen à fünf Teams jeweils zwei Endrunden-Teilnehmer ermitteln. Klassenhöchste Teilnehmer sind die drei Kreisligisten TSV Babensham, SV Forsting und SV Kay, die in der Freiluftsaison alle kräftig gegen den Abstieg strampeln.Die erste Vorrunde wird am Dreikönigstag, 10 Uhr, ausgetragen. Dabei spielen FC Traunreut, SV Kay, SC Anger, FC Türkspor Waldkraiburg und Gastgeber TSV Trostberg, der als B-Klassist trotz des Heimvorteils nur Außenseiter ist, um die ersten beiden Plätze. Tags darauf (Samstag, 10 Uhr) kreuzen in der zweiten Vorrunde der TSV Peterskirchen 2, TSV Traunwalchen, SV Oberfeldkirchen, TSV Fridolfing und TSV Rimsting die Klingen. Da in dieser Staffel eine Bezirksliga-Reserve und drei Kreisklassisten vertreten sind, darf durchaus Spannung erwartet werden.
In Vorrunde drei (Sonntag, 8. Januar, 10 Uhr) kicken SV Amerang, Croatia Traunreut, TSV Babensham, SpVgg Mühldorf und SV Linde Tacherting um die Qualifikation für die Endrunde der acht besten Teams, die dann am Samstag, 21. Januar, über die Bühne gehen wird. Zuvor steht jedoch noch die vierte und letzte Vorrunde auf dem Turnierplan - nämlich am Samstag, 14. Januar, mit den Teilnehmern TuS Kienberg, TuS Engelsberg, TSV Stein/St. Georgen, TV Altötting 2 und SV Forsting.


Babensham und Rimsting weiter

cs - Die ersten sechs Finalisten beim 40. Trostberger Hallenfußball-Turnier um den Sparkassen-Cup stehen fest: Der FC Traunreut (Sieger Vorrunde 1), FC Türkspor Waldkraiburg (Zweiter Vorrunde 1), SV Oberfeldkirchen (Sieger Vorrunde 2), TSV Rimsting (Zweiter Vorrunde 2), SV Linde Tacherting (Sieger Vorrunde 3) und TSV Babensham (Zweiter Vorrunde 3) haben die Qualifikation für die Endrunde am Samstag, 21. Januar, geschafft. Das sind also ein Kreisligist, drei Kreisklassen-Vertreter und zwei A-Klassen-Clubs.Größte Überraschung neben dem Staffelsieg des Underdogs FC Traunreut war das Aus des Kreisligisten SV Kay, der in seiner Vorrunde nur den vierten und damit vorletzten Platz belegte. Die Kayer wurden übrigens von Co-Trainer Alex Stöckl gecoacht, nachdem sich der Verein von Helmut Lackner getrennt hatte und der neue Chefcoach Hannes Dreier (früher SG Kirchweidach/Halsbach) erst im Freien die Verantwortung übernimmt. Die 13 Treffer des Ex-Bezirksligisten TSV Rimsting verteilten sich auf sechs Akteure, wobei Thomas Wallner und Hansi Schlutt (je 3) am erfolgreichsten waren. Bei Babensham stachen Tobias Oberlinner (5 Tore) und Christopher Bräu (4) heraus. Bei den gescheiterten Mannschaften sind zweifellos die sechs Treffer des Ameranger Kapitäns Hans Löw herausragend. 
1. Vorrunde: 1. FC Traunreut 4/14:12/9, 2. FC Türkspor Waldkraiburg 4/23:13/9, 3. FA Trostberg 4/12:16/6, 4. SV Kay 4/18:11/6, 5. SC Anger 4/7:22/0.
2. Vorrunde: 1. SV Oberfeldkirchen 4/20:9/12, 2. TSV Rimsting 4/13:10/9, 3. TSV Peterskirchen 2 4/12:14/4, 4. TSV Traunwalchen 4/8:15/3, 5. TSV Fridolfing 4/11:16/1.
3. Vorrunde: 1. SV Linde Tacherting 4/18:7/12, 2. TSV Babensham 4/12:11/9, 3. SpVgg Mühldorf 4/15:13/4, 4. Croatia Traunreut 4/5:16/3, 5. SV Amerang 4/9:13/1.

Bericht aus der Chiemgau-Zeitung vom 18.01.2006:
Forsting und Kienberg stehen in der Endrunde

cs - Große Spannung bis zum vorletzten Match war bei der vierten und letzten Vorrunde des 40. Trostberger Hallenfußball-Turniers um den Sparkassen-Cup angesagt.
Nach dem Modus «jeder gegen jeden» erreichten schließlich der Kreisligist SV Forsting und der A-Klassen-Vertreter TuS Kienberg die Endrunde, die am kommenden Samstag in der Trostberger Landkreishalle ausgetragen wird.Neben Forsting und Kienberg hatten sich ja bereits am vorherigen Wochenende der SV Oberfeldkirchen, TSV Rimsting, SV Linde Tacherting, TSV Babensham, FC Traunreut und FC Türkspor Waldkraiburg für das große Finale am 21. Januar qualifiziert. Turnierchef Heinz Spitzera von der gastgebenden FA Trostberg und die Zuschauer dürfen sich also auf sehenswerten Budenzauber zum Abschluss dieser Traditionsveranstaltung freuen.
Die klar beste Mannschaft der letzten Vorrunden-Staffel war der SV Forsting, der mit 24 Toren auch das treffsicherste Team aller 20 Sparkassen-Cup-Teilnehmer stellt. So war es nicht verwunderlich, dass Georg Huber (8 Treffer) und Thomas Rotherbl (7) nicht nur erfolgreichste Forstinger Schützen, sondern auch beste Goalgetter des Tages waren.
Tabelle: 1. SV Forsting 4 Spiele/24:9 Tore/12 Punkte, 2. TuS Kienberg 4/15:11/7, 3. TSV Stein/St. Georgen 4/10:11/7, 4. TV Altötting 2 4/9:15/3, 5. TuS Engelsberg 4/5:17/0.

Bericht aus der Chiemgau-Zeitung vom 20.01.2006:
Hallenfußball: Finalturnier in Trostberg

cs - Der FC Traunreut und der TSV Rimsting eröffnen am Samstag um 10 Uhr in der Landkreishalle die Endrunde des 40. Trostberger Hallenfußball-Turniers um den Sparkassen-Cup. «Das Teilnehmerfeld ist hochinteressant.
Ich rechne mit 150 bis 200 Zuschauern, nachdem schon zu den Vorrundenspielen 300 Besucher gekommen sind», sagte Turnierleiter Heinz Spitzera vom gastgebenden TSV Trostberg.Bei diesem Traditionsturnier wird nicht nur um die Ehre gespielt - es geht auch um attraktive Geldpreise für die ersten Sechs des Klassements. Nur der Siebte und Achte müssen sich mit einem Trostpreis begnügen. Der Turnier-Champion bekommt zudem den Wanderpokal der Stadt Trostberg überreicht, den Vorjahressieger TV Altötting nicht mehr erfolgreich verteidigen kann.
Außerdem wird der beste Torjäger geehrt, wobei in dieser Wertung Tachertings Spielertrainer Robert Disterer derzeit mit zehn Treffern an erster Stelle liegt. Gute Chancen auf diese Ehrung werden aber auch den beiden Forstingern Georg Huber (8 Treffer) und Thomas Rotherbl (7) eingeräumt.
Im Gegensatz zu den vier Vorrunden, in denen jeder gegen jeden spielte, wird diesmal in zwei Vierergruppen gekickt. In Gruppe A stehen sich der FC Traunreut, TSV Rimsting, SV Linde Tacherting und TuS Kienberg gegenüber. Die Staffel B bilden der SV Oberfeldkirchen, FC Türkspor Waldkraiburg, SV Forsting und TSV Babensham.

Bericht aus der Chiemgau-Zeitung vom 24.01.2006:
Türk Waldkraiburg souveräner Sieger

cs - Technisch und spielerisch stark, mit unheimlich viel Power und großem Torhunger agierend - so hat der FC Türkspor Waldkraiburg am Samstag vor 200 Besuchern in der Landkreishalle die Endrunde des 40. Trostberger Hallenfußball-Turniers um den Sparkassen-Cup gewonnen.
Der Kreisklassist servierte im Endspiel den Überraschungs-Finalisten FC Traunreut (A-Klasse) mit 6:0 ab. «Der Sieg der Waldkraiburger war völlig verdient, denn sie waren im gesamten Turnier die beste Mannschaft», meinte Organisator Heinz Spitzera von Gastgeber TSV Trostberg. Die Türken bekamen für ihren Triumph 500 Euro Prämie von Sparkassen-Direktor Linhardt überreicht - insgesamt stellte die Kreissparkasse Traunstein/Trostberg 1500 Euro an Prämien bereit. Als Torschützenkönig wurde Robert Disterer, der Spielertrainer des SV Linde Tacherting, geehrt. Er netzte insgesamt 15-mal ein (zehn- mal in der Vorrunde und fünfmal in der Endrunde). Dennoch war dies nur ein schwacher Trost für ihn, denn mit seiner in der Vorrunde so stark auftrumpfenden Mannschaft hatte er sich weitaus mehr als Rang sieben im Endklassement ausgerechnet. Enttäuscht war man auch im Lager des SV Oberfeldkirchen: Im ersten Vorrundenspiel führten Kleinschwärzer, Würnstl und Co. mit 4:1 gegen die Türken, mussten sich aber dennoch mit 4:6 geschlagen geben. Und auch im letzten und entscheidenden Gruppenmatch gegen den Kreisligisten SV Forsting lag der SVO bereits mit 3:1 in Front, ehe sich der Kreisklassist noch mit einem 3:3 bescheiden musste, das letztlich den Forstingern zum Sieg in der Gruppe B und zum Halbfinaleinzug reichte. Zweiter dieser Staffel wurden die Waldkraiburger Türken, die nur einmal - beim 3:4 gegen Forsting - als Verlierer das Parkett verlassen mussten.
In der Gruppe A hatte der A-Klassist TuS Kienberg mit maximalen drei Siegen (5:3 gegen Tacherting, 5:0 gegen FC Traunreut, 5:3 gegen Rimsting) klar dominiert. Im Kampf um Platz zwei musste wegen Punktgleichheit dreier Teams (alle 3 Zähler) der direkte Vergleich entscheiden. Letztlich reichte dem FC Traunreut ein einziger Sieg (8:5 im letzten Vorrundenmatch gegen Tacherting, dabei war quasi jeder Schuss ein Treffer), um sich für die Runde der letzten Vier zu qualifizieren. Rimsting und Tacherting schnitten in dieser «Extra-Tabelle», die von der Turnierleitung erstellt werden musste, schlechter ab als die Traunreuter. In den Halbfinals setzten sich dann Waldkraiburg (6:0 gegen Kienberg) und der FC Traunreut (4:3 gegen Forsting) durch, so dass das Überraschungs-Finale perfekt war.
Endstand: 1. FC Türkspor Waldkraiburg, 2. FC Traunreut, 3. TuS Kienberg, 4. SV Forsting, 5. SV Oberfeldkirchen, 6. TSV Rimsting, 7. SV Linde Tacherting, 8. TSV Babensham.

nach oben


Interessante Vorrundenduelle im Sparkassenpokal

Mit einem etwas veränderten Modus, aber auch mehr teilnehmenden Mannschaften geht der Sparkassen-Kreispokal 2006 im Hallenfußball im Januar über die Bühne.
Insgesamt bewerben sich 36 Mannschaften um den Titel des Sparkassenpokalsiegers, der damit auch gleichzeitig Hallenmeister der Spielgruppe West im Kreis Inn/Salzach ist.Unter Anwesenheit der Rosenheimer Vereinsvertreter nahmen Spielleiter Armin Bernard und Sparkassen-Vertreter Ulrich Maier die Auslosung für die Vorrundengruppen vor. Dabei kamen einige interessante Duelle zusammen, so dass bereits in den Vorrunden die Bewerbe gut besucht sein dürften.
So treffen beispielsweise die beiden klassenhöchsten Mannschaften TSV 1860 Rosenheim und SB/DJK Rosenheim in einer Gruppe aufeinander.
Gespielt wird jeweils in der Gabor-Halle, die Vorrunde wird diesmal allerdings nur an zwei Spieltagen ausgetragen. Insgesamt stehen sechs Gruppen zu je sechs Mannschaften an, wobei sich die ersten drei Teams jeder Gruppe für die Zwischenrunde qualifizieren. Aus diesen 18 Mannschaften rücken dann wieder sechs Teams in die Endrunde auf, die dann den Titelträger, die gut dotierten Geldpreise und die Qualifikanten für die Inn/Salzach-Kreismeisterschaft 2007 ausspielen. Als Titelverteidiger geht erstmals der Kreisliga-Spitzenreiter SV Ostermünchen ins Rennen.
Vorrundengruppe I A: FV Oberaudorf, TV Feldkirchen, ASV Kiefersfelden, FT Rosenheim, TuS Bad Aibling, TSV Bad Endorf (Termin: 6. Januar, ab 8.30 Uhr).
Vorrundengruppe I B: SV Albaching, SV/DJK Kolbermoor, SV Westerndorf, TuS Raubling, WSV Samerberg, SV Riedering (Termin: 6. Januar, ab 12.45 Uhr).
Vorrundengruppe I C: SV Vogtareuth, Türkspor Rosenheim, SV Prutting, ASV Großholzhausen, SV Pang, SV Schloßberg (Termin: 6. Januar, ab 17 Uhr).
Vorrundengruppe II A: SV Amerang, FC Nicklheim, TSV Emmering, SV/DJK Griesstätt, TSV 1860 Rosenheim, SB/DJK Rosenheim (Termin: 8. Januar, ab 8.30 Uhr).
Vorrundengruppe II B: NK Croatia Rosenheim, SV Forsting-Pfaffing, TuS Prien, SV Tattenhausen, SV Ostermünchen, TSV Rimsting (Termin: 8. Januar, ab 12.45 Uhr).
Vorrundengruppe II C: SV Vagen, Vatan Kolbermoor, SV Bruckmühl, TSV Rohrdorf, TSV Brannenburg, ESV Rosenheim (Termin: 8. Januar, ab 17 Uhr).
Als Ausrichter stehen für den 6. Januar der SV Pang und für den 8. Januar der TSV 1860 Rosenheim fest. Die Zwischenrunde wird am 15. Januar (Ausrichter SV Westerndorf) absolviert, die Endrunde ist für 20. Januar (Ausrichter FT Rosenheim) vorgesehen.

Bericht aus der Chiemgau-Zeitung vom 05.01.2006:
Viel Spannung ist schon jetzt garantiert 

Die Bande, der Ball und viele Fußballer-Beine stehen ab Freitag wieder im Mittelpunkt,
wenn in der Gabor-Halle der Sparkassenpokal beginnt. Foto: Ziegler

tn - Mit 36 Mannschaften geht der Sparkassen-Kreispokal 2006 im Hallenfußball in Rosenheim über die Bühne. Nach vier Spieltagen und zehn Gruppen werden der Hallenmeister der Spielgruppe West und die Vertreter bei der Kreismeisterschaft Inn/Salzach im Jahr 2007 ermittelt sein. Für viel Spannung ist also garantiert - und das auch schon in den Vorrunden, die am morgigen Dreikönigstag und am Sonntag in der Gabor-Halle anstehen. «Ich erwarte mir schon da einige packende Spiele, weil die Gruppen insgesamt sehr ausgeglichen sind», so Spielleiter Armin Bernard. Sparkassen-Vertreter Ulrich Maier hatte da bei der Auslosung wohl ein besonders glückliches Händchen gehabt.Am Freitag und am Sonntag stehen jeweils drei Vorrundengruppen mit je sechs Mannschaften auf dem Programm. Die drei besten Teams jeder Vorrundengruppe qualifizieren sich für die Zwischenrunde, die am 15. Januar ansteht. Dort werden die sechs Finalrunden-Teilnehmer ermittelt, die dann am 20. Januar den Sieger ausspielen werden. Als Titelverteidiger geht der SV Ostermünchen ins Rennen, zu den großen Favoriten gehören natürlich die beiden hochklassigen Rosenheimer Vereine TSV 1860 und SB/DJK. «Von den Rosenheimer Clubs erwarte ich mir mehr als im letzten Jahr, als nur der Sportbund in die Finalrunde gekommen ist», so Bernard.
Der Startschuss fällt am Dreikönigstag um 8.30 Uhr mit der Vorrundengruppe I A. Dort spielen die Kreisligisten TV Feldkirchen, TuS Bad Aibling und TSV Bad Endorf mit dem Kreisklassisten ASV Kiefersfelden, dem A-Klassisten FV Oberaudorf und der FT Rosenheim, Spitzenreiter der B-Klasse. Sicherlich sind die Teams aus der Kreisliga hier in erster Linie favorisiert, allen voran der Gesamt-Vierte aus dem Vorjahr, der TV Feldkirchen.
Ab 12.45 Uhr beginnt die Vorrundengruppe I B mit Bezirksligist SV Westerndorf, den Kreisligisten SV/DJK Kolbermoor und TuS Raubling, Kreisklassen-Tabellenführer SV Riedering und den beiden A-Klassisten SV Albaching und WSV Samerberg. Auch hier gehören die klassenhöheren Mannschaften favorisiert, allerdings könnten Überraschungen durchaus möglich sein.
Den Abschluss am Freitag bildet die Vorrundengruppe I C ab 17 Uhr mit den Kreisklassisten SV Vogtareuth, ASV Großholzhausen und SV Pang, A-Klassen-Spitzenreiter SV Prutting und den beiden weiteren A-Klassisten Türkspor Rosenheim und SV Schloßberg. Diese Gruppe ist sehr ausgeglichen, wobei Vogtareuth als Gesamt-Fünfter aus dem Vorjahr zu beachten ist.
Am Sonntag ist ebenfalls um 8.30 Uhr Beginn - und die Vorrundengruppe II A beinhaltet mit dem Aufeinandertreffen des Landesligisten TSV 1860 Rosenheim und des Bezirksoberligisten SB/DJK Rosenheim gleich einen richtigen Knaller. Hier dürfte wohl nur noch der Kampf um Platz drei interessant werden; mit den vier A-Klassisten SV Amerang, FC Nicklheim, TSV Emmering und SV/DJK Griesstätt ist hier Ausgeglichenheit gewährleistet. Emmering war im Vorjahr sogar bis ins Finale gelangt und belegte den sechsten Rang.
Der Titelverteidiger SV Ostermünchen ist in der Vorrundengruppe II B am Sonntag ab 12.45 Uhr gefragt. Der Kreisliga-Spitzenreiter ist auch klar favorisiert und sollte problemlos die Zwischenrunde erreichen. Kontrahenten sind Kreisligist SV Forsting, die beiden Chiemsee-Kreisklassisten TuS Prien und TSV Rimsting sowie die beiden A-Klassisten NK Croatia Rosenheim und SV Tattenhausen.
Den Abschluss der Vorrunde bildet am Sonntag ab 17 Uhr die Vorrundengruppe II C, die mit dem TSV Rohrdorf den Vorjahresdritten beinhaltet. Klar, dass die Hallenspezialisten vom Turner-Hölzl favorisiert sind, zumal man als Kreisligist auch klassenhöchstes Team dieser Gruppe ist. Mit dabei sind auch die Kreisklassisten SV Vagen, SV Bruckmühl und ESV Rosenheim, A-Klassist TSV Brannenburg und als krasser Außenseiter B-Klassist Vatan Kolbermoor.

Bericht aus der Chiemgau-Zeitung vom 14.01.2006:
Ausgeglichene Gruppen, viel Spannung

Die A-Jugendspieler des SBR boten in der Vorrunde eine starke Leistung.
Das Bild zeigt Onur Kaya beim Torschuss. Foto: Ziegler

tn - In seine entscheidende Phase geht der Sparkassen-Kreispokal im Hallenfußball 2006 in der Rosenheimer Gabor-Halle. 
Am Sonntag steigt nun die Zwischenrunde mit 18 Mannschaften, die in drei Etappen die sechs Teilnehmer für die Endrunde ermitteln werden. Dabei erbrachte die Auslosung sehr ausgeglichene Gruppen, die den gesamten Tag über für viel Spannung sorgen. «Das wird ein interessanter Spieltag», sagt Turnierleiter Armin Bernard (Rosenheim). Die wohl stärkste dieser drei Zwischenrundengruppen eröffnet den Hallenfußball-Sonntag ab 8.30 Uhr. In der Untergruppe A spielen der TuS Bad Aibling (Kreisliga), der SV Westerndorf (Bezirksliga) und der amtierende Kreismeister TSV 1860 Rosenheim (Landesliga), die Untergruppe B setzt sich aus dem A-Klassisten Türkspor Rosenheim und den beiden Kreisligisten TSV Rohrdorf und TV Feldkirchen zusammen. Sicherlich sind die Sechziger hier favorisiert, allerdings waren Rohrdorf und Feldkirchen in den letzten Jahren auch schon Abonnenten auf ein Finalticket. Westerndorf ist von der Spielklasse her die dritthöchste Mannschaft des Bewerbs und Bad Aibling marschierte souverän durch die Vorrunde. Und auch der spielstarken Türkspor-Truppe ist einiges zuzutrauen. 
Ab 11.30 Uhr stehen die nächsten sechs Mannschaften auf dem Prüfstand. In der Untergruppe A spielen Kreisligist TuS Raubling, der TSV Rimsting (Kreisklasse) und der Bezirksoberligist SB/DJK Rosenheim, die Untergruppe B nehmen der Titelverteidiger SV Ostermünchen (Kreisliga) und die beiden A-Klassisten TSV Brannenburg und SV Prutting ein. Mit dem SBR und dem letztjährigen Sieger aus Ostermünchen sind hier zwei Favoriten vorgegeben - der Rest versucht, die große Überraschung zu schaffen. Prutting und Brannenburg ließen in der Vorrunde zumindest Kreisklassisten hinter sich.
Die dritte Zwischenrunde steigt dann ab 14.30 Uhr mit zwei Kreisligisten an der Spitze: Die Untergruppe A führt der SV/DJK Kolbermoor an, zudem sind Kreisklassist ESV Rosenheim und der A-Klassist FC Nicklheim mit von der Partie, in der Untergruppe B spielen neben dem TSV Bad Endorf die beiden Kreisklassisten TuS Prien und ASV Großholzhausen. Logisch, dass hier in erster Linie den beiden höherklassigen Mannschaften Chancen auf die Endrunde eingeräumt werden. Aber vor allem die Teams aus der Kreisklasse haben in der Vorrunde ganz beachtliche Ergebnisse erzielt und können durchaus für eine Überraschung sorgen.
Gespielt wird zunächst in den Untergruppen nach dem Modus «Jeder gegen Jeden», für den Tabellendritten dieser Gruppen ist das Thema Sparkassenpokal für 2006 dann endgültig erledigt. Bleiben noch vier Mannschaften pro Zwischenrundengruppe, die ebenfalls nach dem Modus «Jeder gegen Jeden» zwei Finalteilnehmer ausspielen, wobei das Ergebnis aus dem Direktvergleich der Untergruppe gleich übernommen wird. Die Endrunde mit sechs Mannschaften ist am Freitag, 20. Januar, ebenfalls in der Gabor-Halle. Beginn ist dann um 18.30 Uhr.


Der SV Prutting (links Georg Niedermayr) will auch im Endturnier für eine Überraschung sorgen. Foto: bz

nach oben

Sparkassen-Kreispokal 2006
Zwischenrunde
Sonntag, 15.01.2006

Fotos von der Zwischenrunde (hier klicken!)

TuS Raubling - TSV Rimsting    1:2
Tore:
1:0 – 7. Minute
1:1 – 8. Minute, J. Bliemel
1:2 – 12. Minute, J. Bliemel

Insgesamt engagiertes Auftreten, schnelles Zuspiel, von Anfang an die dominierende Mannschaft, unverdienter Rückstand, Chancenverhältnis 20:80

TSV Rimsting - SB DJK Rosenheim    2:5
Tore:
0:1 – 4. Minute (nach Freistoß)
0:2 – 7. Minute
0:3 – 10. Minute
1:3 – 11. Minute, Th. Bliemel
1:4 – 12. Minute
1:5 – 13. Minute
2:5 – 15. Minute, H. Schlutt

Die Rimstinger ließen durch zu loses Deckungsverhalten zu, dass der SB DJK seine technische Überlegenheit ausnutzen konnte.

Tabelle nach erster Zwischenrundenphase:

1. SB DJK Rosenheim 9:4 6
2. TSV Rimsting 4:6 3
3. TuS Raubling (ausgeschieden) 3:6 0

TSV Rimsting - SV Prutting    1:4
Tore:
1:0 – 2. Minute, Th. Wallner
1:1 – 5. Minute
1:2 – 7. Minute
1:3 – 8. Minute
1:4 – 10. Minute

Der TSV hätte seine Führung in der 3. Minute ausbauen können, doch Hansi Schlutt traf leider nur den Pfosten. Dann wäre das Spiel wohl entschieden gewesen, so aber war schon nach 10 Spielminuten das vorzeitige Ausscheiden aus dem Turnier besiegelt.
Trotzdem in der letzten Minute noch einmal Aufregung auf Rimstinger Seite: nach einem rüden Pruttinger Foul kam es zu einem Gerangel, in dessen Folge der Schiedsrichter Hansi Schlutt sowie Andreas Arnold für die verbleibenden Spielsekunden vom Platz verwies.

TSV Rimsting - SV Ostermünchen    1:2
Tore:

1:0 – 10. Minute, Th. Bliemel
1:1 – 11. Minute
1:2 – 13. Minute

Im zweiten Spiel in Folge ohne Pause, machten sich erste „Winterpause-Konditionsschwächen“ bemerkbar. Außerdem war nach dem vorzeitigen Ausscheiden die volle Konzentration verloren gegangen.

Aufstellung: Felix Brenner (TW), Markus Steinberger, Andi Arnold, Jakob Bliemel (für den verletzten Jakobi), Thomas Bliemel, Thomas Wallner, Martin Hackenberg, Thomas Hackenberg, Hansi Schlutt

nach oben


Erneut Remis in der Nachspielzeit
18. Spieltag: Sonntag, 02.04.2006
TSV Rimsting - DJK-SV Edling    1 : 1

0 : 1 (44.) Thomas Wiener hat aus 7 m beim Querpass von Eberhard Nowak keine Probleme, den Ball über die Linie zu drücken.
1 : 1 (92.) Jakob Bliemel bekommt an der Mittellinie den Ball und kann ungehindert aufs Tor zugehen. Sein Flachschuss aus 18 m ins rechte lange Eck überrascht Keeper Robert Huber.

(Rudi Unterstraßer) - Erneut bestätigte sich, dass die Spiele zwischen Rimsting und Edling heiß umkämpft sind. Wie schon in den Begegnungen der letzten Saison, so fiel auch diesmal wieder der entscheidende Ausgleichstreffer in der Nachspielzeit. Ein hochverdientes Unentschieden schaffte unser TSV Rimsting noch in der Nachspielzeit. Fast über die komplette Spielzeit wurde der Gast vom DJK-SV Edling unter Kontrolle gehalten. Zur Halbzeit hätte eigentlich unsere Heimelf bereits deutlich führen müssen.
Nach dem Seitenwechsel bestimmten zwar auch die Rimstinger Jungs das Geschehen, doch es boten sich nur noch selten Möglichkeiten. Im Gegensatz dazu setzte der DJK-SV Edling immer wieder gefährliche Konter. Erfreulich war die kämpferische Einstellung des TSV Rimsting, womit auch in Unterzahl noch der Ausgleich erreicht wurde.

Aufstellung: Felix Brenner, Jakob Bliemel, Andi Arnold, Markus Steinberger, Anton Schauer (ab 72. Schlutt), Thomas Bliemel, Martin Hackenberg, Thomas Hackenberg (ab 65. Gasbichler), Andi Fritz, Hans-Peter Jakobi (ab 72. Hinterbrandner), Thomas Wallner - - – Ersatz: Hans Schlutt, Walter Hinterbrandner, Stefan Gasbichler

Chancen
5. Niklas Bernwiesner     Freistoß aus 17 m knapp am linken Kreuzeck vorbei
9. Andi Fritz    Setzt sich auf der linken Seite durch, passt nach innen, Thomas Wallner verpasst nur knapp in aussichtsreicher Position
10. Thomas Bliemel     Aus 16 m, nach einer Drehung knapp am rechten Kreuzeck vorbei
13. Thomas Wallner     Freistoß von rechts aus 20 m am langen Kreuzeck vorbei
28. Martin Hackenberg     Flachschuss aus 20 m, TW Huber hält
41. Thomas Bliemel     Aus 7 m nach einer Ecke wird der Ball über die Latte gelenkt.
48. Andreas Hammerstingl     Aus 20 m flach ins linke Eck, TW Brenner zur Ecke
55. Andi Fritz     Kopfball nach Ecke Thomas Wallner, knapp am Kreuzeck vorbei
55. Rico Altmann     Beim anschließenden Konter zielt er links vorbei
66. Rico Altmann     Aus 15 m freistehend rechts vorbei
69.
Michael Wagner Freistoß aus 17 m an die Latte.

Trainerstimmen:
Hausmann: Im großen und ganzen bin ich mit dem Spiel und Ergebnis nicht zufrieden. Und mit der Spielweise in der zweiten Halbzeit überhaupt nicht . Wir haben den Gegner zwar kämpferisch beherrscht, aber keine Chancen erarbeitet. Dagegen hätten wir in der ersten Halbzeit bereits mit 3 Toren führen müssen.
Lamprecht: Nicht unverdient für Rimsting. Meine Mannschaft ist willig im Training und im Spiel, aber im Kopf leer, was beim Gegentor offensichtlich war: Wir sind in Überzahl, hatten einen Konter, den der TW gut abfängt und mit seinem Auswurf zum Torschützen das Gegentor einleitet. Es war keiner meiner Spieler gewillt, hier entscheidend anzugreifen.

nach oben


Für Hinspieldebakel voll rehabilitiert!
20. Spieltag: Samstag, 15.04.2006, 15.00 Uhr
TSV Rimsting - SV Vogtareuth    3 : 0

Zu den Presseberichten hier klicken!

1 : 0 (17.) Andi Fritz erläuft einen weiten Ball von Jakob Bliemel, um- spielt an der Strafraumgrenze Keeper Thomas Gögerl und schiebt ins leere Tor ein.
2 : 0 (52.) Thomas Wallner gewinnt nach einem Pass von Markus Steinberger und der Kopfballverlängerung von Andi Fritz gegen den herauslaufenden TW Gögerl den Pressschlag und hat aus 10 m vor dem leeren Tor keine Probleme.
3 : 0 (72.) Thomas Wallner kann sich nach der Absatzkickvorlage von Andi Fritz aus 10 m das Eck aussuchen und trifft flach links ins Tor. Zuvor stoppte sich Andi Fritz herrlich die ho- he Vorlage von Jakob Bliemel im Strafraum herunter und bediente gekonnt Thomas Wallner.

(Rudi Unterstraßer) - Motivation und optimales Zweikampfverhalten waren der Garant für den hochverdienten Sieg gegen den SV Vogtareuth. Von Beginn an nahm unser TSV Rimsting den Kampf besser an, zeigte gute Kombinationen und riss immer wieder Löcher in die Gästeabwehr. Vogtareuth war diesmal in allen Belangen unterlegen - außer bei den Hinausstellungen: 1x gelbrot für Martin Krohn (wiederholtes Foulspiel, 63.) und 1x rot für Franz Hofstetter II (grobes Foul, 86.); bei Rimsting musste Thomas Wallner mit gelbrot vorzeitig zum Duschen (wiederholtes Foulspiel, 89.). Trotz dieser Karten war es insgesamt eine zwar kampfbetonte, aber faire Partie. 
Sehr gute Kritiken erhielt auch Schiedsrichter Hubert Hobmaier (DJK Kammer), der sich auch von manchen unsachlichen und beleidigenden Kommentaren einiger Gästezuschauer nicht irritieren ließ und souverän und überlegt seine Entscheidung traf.
Bereits nach 10 Minuten hätte es schon 1:0 stehen können: Thomas Wallner nahm einen schönen Diagonalpass von Jakob Bliemel an der linken Strafraumgrenze auf und hob den Ball über TW Thomas Gögerl aufs Tor, leider er verfehlte das Ziel nur hauchdünn und Stürmerkollege Andi Fritz verpasste das Leder auch ganz knapp. Aber wenig später war Andi doch erfolgreich. Die Vogtareuther Abwehr unterschätzte die Vorlage von Jakob Bliemel, Andi Fritz gewann das Duell gegen den herauslaufenden Keeper Gögerl und schob den Ball ins leere Tor - 1:0! Zwei Minuten später kam auch der SV Vogtareuth zu einem ersten Torschuss. Franz Hofstetter I schoss aus 20 m rechts vorbei (19.). In der Folgezeit versuchten die Gäste, besser ins Spiel zu kommen, was aber nur teilweise gelang. Unsere Mannschaft überraschte die gegnerische Abwehr immer wieder mit ihrem schnellen Spiel nach vorne. Aus einer dieser Situationen wäre auch beinahe das 2:0 gefallen, doch Andi Fritz traf bei seinem Kopfball vom linken Fünfereck nur den Außenpfosten (41.). Kurz vor der Pause köpfte auf der Gegenseite noch Andi Leitmannstetter aus 5 m rechts vorbei.
Auch nach dem Seitenwechsel ließ das Engagement unserer Jungs nicht nach. Voll konzentriert und hoch motiviert gingen sie weiter zur Sache. Mit dem Treffer von Thomas Wallner zum 2:0 war das Spiel dann auch bereits vorzeitig entschieden. Der SV Vogtareuth unternahm zwar noch ein paar Versuche, das Ruder herumzureißen, hatte mit einem Kopfball von Wolfgang Simonis vom linken Fünfereck (62.) und einem Freistoß von Franz Hofstetter II aus 25 m (80.) auch zwei Gelegenheiten, doch beide Male musste Rimstings Keeper Felix Brenner nicht eingreifen. Sehenswert dagegen war die Entstehung des 3:0. Allein schon die Ballannahme von Andi Fritz war ein Genuss und von der frechen Absatzkickvorlage ganz zu schweigen.

Trainerstimmen:
Hans Hausmann: Gratulation an die Mannschaft, sie hat sich durch die Spielabsage der letzten Woche nicht aus dem Rhythmus bringen lassen. Jeder Spieler hat seine Aufgabe, die er sich für das Spiel vorgenommen hat, zu 100 % erfüllt. Eine klasse Teamleistung, aus der keiner herauszuheben ist.
Willi Lefebre: Verdienter Sieg des TSV Rimsting, weil sie aggressiver waren, schneller gespielt haben und die Zweikämpfe besser angenommen haben. Wir sind über 90 Minuten nicht in das Spiel hineingekommen, haben die Zweikämpfe nicht angenommen und somit verdient verloren.

Aufstellung: Felix Brenner, Markus Steinberger, Andi Arnold, Hans-Peter Jakobi (ab 83. Hinterbrandner), Jakob Bliemel, Martin Hackenberg, Thomas Hackenberg (ab 60. Schlutt), Anton Schauer (ab 71. Gasbichler), Andi Fritz, Thomas Bliemel, Thomas Wallner --- Ersatz: Hansi Schlutt, Stefan Gasbichler, Walter Hinterbrandner, Thomas Mix (ETW)

nach oben


Gerechtes Remis trotz glücklichem Ausgleichstreffer!
15. Spieltag: Nachholtermin, Montag, 17.04.2006, 16.15 Uhr
TSV Wasserburg 2 - TSV Rimsting    1 : 1

Zu den Presseberichte hier klicken!

1 : 0 (40.) Franz Erhart ist mit einem Kopfball unter die Latte vom linken Fünfereck nach einer Ecke von Arkadius Ritter erfolgreich
1 : 1 (63.) Andi Fritz setzt einem weiten Ball von Jakob Bliemel nach, den die Wasserburger Abwehr unterschätzt und auch TW Dominik Süssmeier beim Herauslaufen nicht trifft, und kann ihn gerade noch vor der Torauslinie mit links ins Tor bugsieren.

(Rudi Unterstraßer) - Auch wenn es die Berichterstatter des TSV Wasserburg nicht so sehen (siehe Beinschuss-Bericht in den o.a. Presseberichten), so war es ein insgesamt gerechtes Unentschieden unseres TSV Rimsting beim Aufstiegsaspiranten. In der ersten Hälfte war kein berauschender Kick, der den wenigen Zuschauern geboten wurde, doch in Halbzeit Zwei änderte sich das Ganze und es gab auch auf beiden Seiten einige klare Torchancen.
In der glanzlosen Partie der ersten 45 Minuten hatte unser TSV Rimsting eine optische Feldüberlegenheit, ohne jedoch großartig zu glänzen. Die Heimelf stand dicht gestaffelt in der Defensive und ließ kaum Gelegenheiten zu. Die einzige erwähnenswerte Möglichkeit eröffneten die Wasserburger durch eine missglückte Rückgabe von Franz Erhart selbst, in die Andi Fritz sprintete, aber aus 16 m knapp über die Latte schoss (22.). Auf der Gegenseite klärte bei der einzigen Wasserburger Torchance Keeper Felix Brenner mit einer guten Reaktion gegen den Schuss von Florian Stürmlinger aus 7 m nach einer Vorlage von Arkadius Ritter (35.). Eine Unachtsamkeit beim Stellungsspiel der Rimstinger Defensive brachte das überraschende 1:0 für die Heimelf. 
Nach dem Wechsel wurde die Partie deutlich erfrischender mit guten Möglichkeiten auf beiden Seiten. Den Anfang machte Andi Fritz, der sich auf der linken Seite durchsetzte und aus 15 m übers Tor schoss (54.). Nur wenig später zielte Florian Stürmlinger aus 16 m rechts am Kasten von Felix Brenner vorbei (57.). Mit kräftiger Unterstützung der Wasserburger Abwehr und ihres Keepers Dominik Süssmeier gelang Andi Fritz der etwas kuriose Ausgleichstreffer. Die Heimelf zeigte sich nur kurz geschockt und begann nun ihrerseits auch mit einem lebhafteren Spiel. So strich der Freistoß von Franz Erhart aus 16 m gefährlich knapp über die Querlatte (69.). Auf der Gegenseite müssen sie sich jedoch bei Stefan Gasbichler bedanken ;-)), nicht in Rückstand geraten zu sein. Nach einer Ecke von Thomas Wallner und der Kopfballvorlage von Anton Schauer bekam Stefan den Ball 7 m vor dem Kasten halbhoch vor die Füße und schaffte es zum eigenen Leidwesen und dem der Rimstinger Fans, das Leder übers Tor zu bugsieren (72.). Auch in der Schlussphase kam noch Mal Leben in die Begegnung: In der 81. Minute köpfte Christian Turber aus 11 m nur hauchdünn am linken Pfosten vorbei und bei einem schnellen Konter über Andi Fritz und Martin Hackenberg hatte TW Süssmeier beim Schuss von Stefan Gasbichler aus 16 m keine Probleme (87.). Kurz vor dem Schlusspfiff hatte Andi Fritz den möglichen Siegtreffer noch auf dem Fuß, doch aus 15 m jagte er den Ball freistehend weit übers Tor (89.).

Aufstellung: Felix Brenner, Markus Steinberger, Andi Arnold, Hans-Peter Jakobi (ab 61. Gasbichler), Jakob Bliemel, Martin Hackenberg, Thomas Hackenberg (ab 26. Hinterbrandner), Anton Schauer (ab 75. Schlutt), Andi Fritz, Thomas Bliemel, Thomas Wallner --- Ersatz: Hansi Schlutt, Stefan Gasbichler, Walter Hinterbrandner, Thomas Mix (ETW)

nach oben


Ohne Biss ein glückliches Remis geholt!
21. Spieltag: Sonntag, 23.04.2006, 14.00 Uhr
SC Rechtmehring - TSV Rimsting    2 : 2

Zu den Presseberichten hier klicken!

0 : 1 (6.) Andi Fritz nimmt an der Strafraumgrenze einen Diagonal- pass von Thomas Bliemel an, setzt sich gegen zwei Ge- genspieler durch und trifft aus 14 m rechts ins Tor.
0 : 2 (17.) Andi Fritz köpft unbedrängt vom linken Fünfereck einen Freistoß von Jakob Bliemel in lange Eck.
1 : 2 (55.) Johannes Boschek trifft mit einem aufgelegten Freistoß aus 20 m halbhoch rechts ins Tor.
2 : 2 (64.) Thomas Brandl ist vom rechten Fünfereck aus der Drehung nach einem Freistoß ins lange Eck erfolgreich.

(Rudi Unterstraßer) - Es hatte so schön angefangen: 2 Chancen, 2 Tore und den Gegner eigentlich im Griff. Doch nach und nach ließ sich unsere Elf immer weiter zurückdrängen, setzte nichts entgegen und musste froh sein, überhaupt noch einen Punkt geholt zu haben. Die Heimelf war engagierter und zweikampfstärker, glücklicherweise jedoch enorm abschlussschwach. Allein Thomas Brandl hätte bereits zur Halbzeit die Rimstinger Führung locker wieder ausgleichen müssen. Nach der Pause bettelte unser Team richtig um Gegentreffer und Rechtmehring kam diesem "Bitten" zum verdienten Ausgleich nach. Erst dann wurde Rimsting etwas rühriger, musste aber insgesamt mit dem glücklichen Remis zufrieden sein.
Bis zum 0:2 hatte unser TSV Rimsting die abstiegsgefährdete Heimelf vom SC Rechtmehring relativ locker im Griff. Doch der Traumstart mit den zwei schnellen Toren lähmte eher uns, als die Gastgeber. Gleich nach seinem zweiten Treffer musste Andi Fritz zuschauen, wie Thomas Brandl zunächst aus 18 m abzog - Felix Brenner klärte mit einer guten Parade (18.) - und anschließend aus 15 m knapp rechts vorbeischoss (20.). Kurz darauf vergab erneut Thomas Brandl im Fünf-Minuten-Takt seine Chancen: Erst köpfte er aus 11 m nach Ecke rechts daneben (25.) und dann nahm er Thomas Bliemel den Ball ab und vergab aus 10 m (30.). Bereits jetzt hätte es locker 2:2 stehen können. Nur für kurze Entlastung sorgte der Freistoß von Andi Fritz aus 20 m, der links am Kreuzeck vorbei ging (41.). Mächtig Aufregung gab es in der 44. Minute: Thomas Achatz kam beim Zweikampf mit Markus Steinberger theatralisch im Strafraum zu Fall! Der von Rechtmehringern Spielern und Fans geforderte Elfmeterpfiff blieb jedoch aus - zu Recht! Nach dem Spiel gab der vermeintlich gefoulte Achatz selbst zu, auf den Fuß von Markus Steinberger gestiegen und dabei umgeknickt zu sein.
Nach der Pause ging der Sturmlauf der Heimelf fleißig weiter. Christian Huber köpfte eine Freistoßflanke aus 8 m hauchdünn am rechten Pfosten vorbei (48.). Johannes Boschek schaffte dann endlich den für die Hausherren hochverdienten Anschlusstreffer (55.). Erneut massiv bedrängt wurde Schiedsrichter Turhan Cay (Gencl. Wasserburg), als Rimstings Keeper Felix Brenner einen Schuss erst im Nachfassen unter Kontrolle brachte und viele glaubten, der Ball hätte bereits die Torlinie überschritten gehabt (57.). Schiri Cay ließ sich jedoch nicht beirren und entschied auf weiterspielen. Nach dem Ausgleichstreffer von Thomas Brandl bot sich Thomas Bliemel die Gelegenheit für eine nochmalige Rimstinger Führung, doch er legte sich nach Zuspiel von Andi Fritz den Ball zu weit vor und gab damit TW Thomas Wagner die Gelegenheit zu klären (66.). Einen gefährlichen Schuss zeigte auf der Gegenseite der eingewechselte Michael Wagner, als er aus 20 m knapp links verfehlte (77.). Die beste Möglichkeit zu einem Siegtreffer bot sich jedoch Kyrill Schmid auf Vorlage von Andi Fritz - leider zielte auch er knapp vorbei (84.).

Aufstellung: Felix Brenner, Jakob Bliemel, Markus Steinberger, Andi Arnold, Walter Hinterbrandner, Thomas Bliemel, Anton Schauer (ab 68 . Gasbichler), Hansi Schlutt, Andi Fritz, Thomas Wallner (ab 75 . Schmid), Martin Hackenberg --- Ersatz: Kyrill Schmid, Stefan Gasbichler

nach oben


Spiel auf ein Tor, aber kein Glück!
22. Spieltag: Sonntag, 30.04.2006, 15.00 Uhr
TSV Rimsting - TSV Chieming    1 : 1

Zu den Presseberichten hier klicken!

1 : 0 (36.) Markus Steinberger zieht aus 25 m flach ab und trifft rechts ins Tor. TW Lechner war noch mit den Händen dran.
1 : 1 (65.) Eigentor von Markus Steinberger, der einen Freistoß von Franz Mayer über TW Felix Brenner ins eigene Tor köpft.

(Rudi Unterstraßer) - Der TSV Rimsting war von Beginn an ständig überlegen und hätte bereits zur Halbzeit deutlich führen müssen. Schon in der ersten halben Stunde rettete dreimal der Pfosten für die Gäste. Nach der Pause bot sich das gleiche Bild. Nur nach dem Ausgleichstreffer schwankte die Heimelf für etwa 10 Minuten leicht, doch dann waren sie wieder "Chef" auf dem Platz.
Der erste Paukenschlag erfolgte in der 2. Minute: Thomas Bliemel flankt von rechts in den Strafraum und Andi Fritz köpft vom linken Fünfereck an den linken Pfosten. Der Ball springt zwar noch an der Torlinie entlang, aber nicht ins Tor. Dieser Auftakt war ganz nach dem Geschmack der Rimstinger Zuschauer und ließ auf ein gutes und schönes Spiel der Heimelf hoffen. Nur wenig später stand erneut das Gästetor zu weit rechts: Andi Fritz legte kurz ab auf Thomas Bliemel, der schoss sofort mit links und traf wiederum nur den linken Pfosten (15.). Nur eine Minute später verfehlte Anton Schauer mit seiner Direktabnahme des Freistoßes von Markus Steinberger den Kasten von Keeper Michael Lechner auf der rechten Seite. In der 24. Minute folgte dann der dritte Pfostentreffer: Kyrill Schmid setzte den Freistoß von Anton Schauer vom linken Fünfereck an den Außenpfosten - natürlich auch an den linken. Auch Gästetorwart Michael Lechner durfte sich einmal auszeichnen: Den Schuss von Anton Schauer aus 14 m parierte er mit einer glänzenden Reaktion auf der Linie (27.). Belohnt wurde der Rimstinger Sturmlauf endlich in der 36. Minute mit dem Treffer von Markus Steinberger. Mit der hochverdienten 1:0-Führung ging es auch in die Pause. Die Gäste vom TSV Chieming kamen bis dahin nur zweimal in Rimstinger Strafraumnähe, ohne jedoch irgendwie gefährlich zu werden.
Nach dem Wechsel bot sich das gleiche Bild: Rimsting drückend überlegen, aber ohne Glück im Abschluss! Nur kurz nach Wiederbeginn flankt Andi Fritz von rechts nach innen, TW Lechner kann den Ball nicht festhalten und Anton Schauer trifft aus 8 m links neben das Tor (48.). Den Distanzschuss von Markus Steinberger aus 20 m dagegen hält Lechner wieder meisterlich (49.). Und auch beim Schuss von Thomas Bliemel aus 16 m kann der Gästekeeper mit einer Parade glänzen (58.). Für Fans und Spieler beider Mannschaften völlig überraschend passierte dann Markus Steinberger das Malheur zum 1:1-Ausgleich (65.). Dieser Gegentreffer brachte den TSV Rimsting etwas durcheinander und die Gästeelf zeigte nun ihren besten 10 Minuten. In dieser Phase hatte auch Peter Mitterleitner eine gute Möglichkeit, als die Rimstinger Abwehr den Ball nicht wegbekommt und sein Schuss aus 14 m knapp über die Querlatte streicht (69.). Doch nach dem kurzen Chieminger Aufbäumen übernahm die Heimelf wieder das Zepter. Markus Steinberger versuchte es aus 30 m - links vorbei (82.). Zwei weitere gute Chancen gab's für Andi Fritz in den Schlussminuten: Nach einem Pass von Thomas Bliemel schoss er vom rechten Fünfereck aus der Drehung knapp drüber (84.) und in der Nachspielzeit strich sein Schuss aus 16 m über die Latte (94.).
Beide Trainer sprachen nach dem Spiel von einem glücklichen Punktgewinn für Chieming. Rimstings Hans Hausmann war trotz des Unentschieden mit der Leistung seiner Mannschaft hochzufrieden, die an die guten Heimleistungen der letzten Spiele angeknüpft hatte und einen schönen Fußball mit guten und vielen Torraumszenen zeigte. Seiner Meinung nach war halt nur das Tor um 3 cm zu klein.

Aufstellung:  Felix Brenner, Markus Steinberger, Andi Arnold, Walter Hinterbrandner (ab 73. Reithmeier), Hans-Peter Jakobi, Martin Hackenberg, Hans Schlutt (ab 16. Schmid), Anton Schauer, Andi Fritz, Thomas Bliemel, Stefan Gasbichler --- Ersatz: Richard Reithmeier, Kyrill Schmid, Thomas Oberloher, Thomas Mix (ETW)

nach oben


Schwaches Spiel fand glücklicheren Sieger!
Nachholspieltag, 16. Spieltag: Dienstag, 02.05.06, 18.30 Uhr
TSV Rimsting - SV Söchtenau    1 : 2

0 : 1 (45.) Markus Hartmann hat mit einem leichten Schuss aus 25 m Glück, dass der Ball Keeper Felix Brenner durch die Beine ins Tor kullert.
1 : 1 (68.) Kyrill Schmid trifft aus 4 m ins kurze Eck nach einer Herein- gabe von Anton Schauer
1 : 2 (78.) Stefan Demel ist aus 10 m mit einem Drehschuss ins linke Eck nach Zuspiel von Markus Hartmann erfolgreich.

(Rudi Unterstraßer) - Eines der schlechtesten Saisonspiele lieferte unser TSV Rimsting im Nachholspiel gegen den SV Söchtenau ab. War die erste Halbzeit noch einigermaßen ansehnlich, so ließen die zweiten 45 Minuten viel zu wünschen übrig. Rimsting hatte zwar mehr Spielanteile, war aber vor dem Tor zu harmlos. Der SV Söchtenau machte aus 1 Chance zwei Tore und ging somit als glücklicher Gewinner vom Platz.

Aufstellung:  Felix Brenner, Markus Steinberger, Andi Arnold, Walter Hinterbrandner, Jakob Bliemel, Martin Hackenberg, Kyrill Schmid, Anton Schauer, Andi Fritz, Thomas Bliemel, Stefan Gasbichler (ab . Jakobi) --- Ersatz: Richard Reithmeier, Hans-Peter Jakobi, Thomas Oberloher, Thomas Mix (ETW)

nach oben


Eggstätt feiert verdienten Derbysieg!
23. Spieltag: Sonntag, 07.05.06, 15.00 Uhr
ASV Eggstätt - TSV Rimsting    1 : 0

Zu den Presseberichten hier klicken!

(Julia Hausmann) – In einem insgesamt mäßigen Derby behielt der ASV Eggstätt die Oberhand und konnte sich mit einem verdienten 1:0 Sieg Luft im Abstiegskampf verschaffen. Gestaltete sich die Partie anfangs noch durchaus offen mit Chancen auf beiden Seiten, so bestimmten nach dem Pausentee vor allem die Gastgeber die Partie und erzielten mit dem 1:0 in der 60. Minute durch Robert Müller den entscheidenden Treffer.
Von Anfang an konnten beide Mannschaften durchaus gute Tormöglichkeiten für sich verbuchen, wie etwa Thomas Bliemel, der nach einem scharf getretenen Schauer-Eckball das ASV-Gehäuse mit seinem Flugkopfball nur knapp verfehlte (12.). Auch eine schöne Kombination der beiden Hackenberg-Brüder vergab Martin glücklos nach 19 Spielminuten. Nach einer halben Stunde kamen die Gastgeber immer mehr in Fahrt und konnten nur unglücklich die Inkonsequenz der Rimstinger Hintermannschaft nicht für sich nutzen. Und obwohl die Eggstätter versuchten aus jeder Situation zum Torabschluss zu kommen, scheiterten sie doch entweder an ihren eigenen Nerven (32.) oder an Rimstings Keeper Felix Brenner.
Wie die erste Halbzeit endete, setzte sich die Zweite fort. Der ASV verfolgte einen zielorientierten Spielaufbau und kam so immer wieder zu gefährlichen Torraumszenen. In der 59. Minute gelang dann Robert Müller mit einem Freistoß aus 16 Metern der Siegtreffer. In der Anschlussphase reihte Eggstätt Chance an Chance. Ein Umstand, welcher nicht zuletzt durch das lockere Deckungsverhalten der Rimstinger begünstigt wurde. Insgesamt konnte man den absoluten Siegeswillen bei den abstiegsbedrohten Gastgebern erkennen, die sowohl im Läuferischen, als auch im Torabschluss konsequenter bei der Sache waren.
Für die „Hausmänner" heißt es jetzt alle Konzentration auf das anstehende Lokalderby gegen den TuS Prien zu richten, um die Negativserie von vier sieglosen Spielen in Folge endlich zu beenden. Dann wird auch Torjäger Andi Fritz wieder ins Geschehen eingreifen können, dessen Abwesenheit in Eggstätt einfach nicht vollständig zu kompensieren war.

Aufstellung: Felix Brenner, Jakob Bliemel, Andreas Arnold, Markus Steinberger, Hans-Peter Jakobi (ab 46. Schmid), Martin Hackenberg, Walter Hinterbrandner (ab 46. Reithmeier), Thomas Bliemel, Thomas Hackenberg (ab 73. Schlutt), Anton Schauer, Stefan Gasbichler --- Ersatz: Kyrill Schmid, Richard Reithmeier, Hans Schlutt

nach oben


Per Powerplay zum Punktgewinn
24. Spieltag: Samstag, 13.05.2006, 17.00 Uhr
TuS Prien - TSV Rimsting    1 : 2

Zu den Presseberichten hier klicken!

(Julia Hausmann) –  Nach vier sieglosen Spielen in Folge konnte der TSV Rimsting am Samstag die Talfahrt stoppen und bezwang höchst verdient den TuS Prien mit 2:1. Von der ersten Minute an zeigten die Rimstinger hohe Kampf- sowie Laufbereitschaft und dominierten über 90 Minuten dieses packende Lokalderby. Der Sieg hätte sogar noch höher ausfallen können, doch leider war Fortuna an diesem Nachmittag nicht immer auf der Seite der „Hausmänner".
Gästetrainer Hans Hausmann reiste vor dem Spiel lediglich mit geringen Erwartungen ans benachbarte Chiemseeufer. Er befürchtete, dass seine relativ junge Mannschaft mit dem Druck eines Lokalderbys nicht umgehen könne und zu aufgeregt agieren würde. Doch schon nach den ersten Spielminuten zeigte sich, dass diese Angst unbegründet war. Anders als noch vergangene Woche gegen Eggstätt, versuchte der TSV immer wieder sofort zum Torabschluss zu kommen, wie etwa Thomas Bliemel, dessen Schuss aus 16 Metern nur knapp am Tor vorbei ging (8.). Auch die Rückkehr von Andi Fritz ins Rimstinger Team machte sich positiv bemerkbar, verfehlte sein Freistoß in der 3. Spielminute doch nur knapp das Priener Gehäuse. Nach einer Viertelstunde stand der Stürmer ebenfalls im Mittelpunkt des Geschehens: nach einem Foul an Fritz zeigte Referee Michael Krische (bot insgesamt eine sehr souveräne Leistung) ohne Zögern auf den Elfmeterpunkt. Sicher verwandelte Anton Schauer zum 1:0. Auch nach dem Führungstreffer bestimmten die Gäste das Geschehen und reihten Chance an Chance. Immer wieder zeigte der TSV schöne Kombinationen und mit etwas mehr Glück hätte allein Andi Fritz schon zu diesem Zeitpunkt das Spiel entscheiden können.
Nach der Pause versuchte der TuS Prien erwartungsgemäß den Druck zu erhöhen und erreichte in dieser Drangphase durch Matthias Ruff den Ausgleichstreffer (62.). Wenig später vergab Rudi Wernerus bei einem Schuss aus 12 Metern die mögliche Priener Führung (71.). Praktisch im Gegenzug markierte Jakob Bliemel per Freistoß aus 30 Metern den 2:1-Siegtreffer für den TSV Rimsting (75.). In der Folge hatte der TSV noch gute Tormöglichkeiten, doch sowohl Thomas Bliemel (77.), als auch Anton Schauer (84.) scheiterten jeweils an Priens Schlußmann Stefan Mehlhart. In einer hektischen Schlußphase erwehrte sich Rimstings Abwehr den gegnerischen Angriffen und Felix Brenner hielt – unter Mithilfe von Hans-Peter Jakobi, welcher einmal auf der Linie klärte – seine Kasten sauber.
Nach dem Spiel konnten die Rimstinger nicht nur drei Punkte, sondern auch den jetzt sicheren Klassenerhalt ausgiebig bejubeln.

Aufstellung: Felix Brenner, Jakob Bliemel, Andreas Arnold, Markus Steinberger, Hans-Peter Jakobi, Martin Hackenberg (ab 69. Reithmeier), Thomas Bliemel, Hans Schlutt (ab 91. Hinterbrandner), Anton Schauer (ab 95. Hackenberg Th.), Kyrill Schmid, Andreas Fritz (gelb) --- Ersatz: Richard Reithmeier, Walter Hinterbrandner, Thomas Hackenberg, Stefan Gasbichler, Thomas Mix (ETW)

nach oben


Fehlende Konzentration kostet Sieg
Nachholtermin 19. Spieltag: Donnerstag, 18.05.06, 18.30 Uhr
ASV Grassau - TSV Rimsting    1 : 1

Zu den Presseberichten hier klicken!

(Julia Hausmann) –  Nach dem 1:1 Unentschieden im Nachholspiel gegen den ASV Grassau trat der TSV Rimsting die Heimfahrt mit betretenen Mienen an. Obwohl die Mannen vom Chiemseeufer die ersten 45 Minuten der Partie dominierten und verdient in Führung gingen, änderte sich nach der Halbzeitpause das Bild. Die Gastgeber bestimmten von nun an das Geschehen und erzielten nach 62 Minuten durch Kroiss den Ausgleichstreffer. Der TSV erwachte erst wieder in der Schlußviertelstunde, konnte aber leider die sich bietenden Torchancen nicht verwerten.Vor regnerischer Kulisse begann das Spiel mit einem offenen Schlagabtausch und Tormöglichkeiten auf beiden Seiten. Für den ASV Grassau scheiterten zweimal Bacar (3., 35.) sowie Kaltenhauser an Rimstings Schlussmann Felix Brenner. Auch der Hausmann-Elf boten sich einige Einschussmöglichkeiten, die meisten jedoch aus Standardsituationen heraus, wie ein Freistoß von Jakob Bliemel aus 30 Metern, welcher nur knapp das ASV-Gehäuse verfehlte (31.). So verwunderte es auch nicht, dass dem Führungstreffer des TSV ebenfalls ein ruhender Ball vorausging. Nach einer Schauer-Ecke stand Thomas Bliemel ganau richtig und konnte in der 37. Minute das 1:0 markieren. ASV-Torwart Florian Thonschütz war machtlos.
Der TSV Rimsting versuchte in dieser Phase der Partie noch einmal nachzulegen und erspielte sich auch eine optische Feldüberlegenheit. Zwar wäre eine höhere Führung zur Pause durchaus verdient gewesen, doch mangelte es leider an der Konzentration beim letzten Pass.
Nach dem Pausentee drängten die Gastgeber auf den Ausgleichstreffer, doch TSV-Keeper Brenner wußte dies mit einer Glanzparade in der 59. Minute zu verhindern. Drei Minuten später war allerdings auch er machtlos, als Michael Kroiss nach Zuspiel von Frank Weidinger nur noch einschieben musste. In der Folgezeit kam der ASV zu zahlreichen Torschüssen, während die Rimstinger jeglichen konsequenten Spielaufbau vermissen ließen. Erst in der Schlußviertelstunde kamen die Gäste wieder mehr ins Spiel, scheiterten jedoch an ihren eigenen Nerven. Zunächst war es Andi Fritz, der freistehend vor Torwart Thonschütz vergab (80.). Doch auch sein Sturmpartner Kyrill Schmidt – der an diesem Spieltag wohl beste Rimstinger – konnte in der 84. Minute das Leder nicht im ASV-Gehäuse unterbringen.
Nach dem Spiel zeigte sich Rimstings Coach Hans Hausmann enttäuscht von der Leistung seiner Mannschaft in der zweiten Spielhälfte: „Wir wollten das 1:0 in aller Ruhe verwalten. Keiner zeigte mehr hundertprozentige Laufbereitschaft, ohne die es in dieser Klasse einfach nicht geht." Für die Partie am Sonntag gegen den SV Riedering wünscht sich Hausmann das Glück auf Rimstinger Seite - anders als im Vorspiel, welches die „Hausmänner" über 90 Minuten hinweg dominierten und nur auf Grund fraglicher Schiedsrichterentscheidungen um den verdienten Sieg gebracht wurden.

Aufstellung:  Felix Brenner, Jakob Bliemel, Andreas Arnold, Markus Steinberger, Hans-Peter Jakobi (ab 69. Giglinger), Walter Hinterbrandner (ab 60. Reithmeier), Thomas Bliemel, Hans Schlutt (ab 79. Thomas Hackenberg), Anton Schauer, Kyrill Schmid, Andreas Fritz --- Ersatz: Richard Reithmeier, Franz Giglinger, Thomas Hackenberg, Thomas Mix (ETW)

nach oben


Riedering feiert Meisterschaft mit Schützenfest!
25. Spieltag: Sonntag, 21.05.2006, 15.00 Uhr
TSV Rimsting - SV Riedering    1 : 7

Zu den Presseberichten hier klicken!

1 : 0 18. Andi Fritz trifft aus 14 m nach einer Schauer-Ecke flach ins linke Eck.
1 : 1 37. Jakob Bliemel verlängert einen Freistoß von Hannes Steinacher perfekt ins eigene lange Kreuzeck.
1 : 2 40. Florian Furtner kann ungehindert bei einer Ecke aus 7 m ins linke Kreuzeck köpfen.
1 : 3 45. Martin Rupp drückt aus 6 m den Ball in leere Tor. Rimsting bekommt nach einem Abwehrpatzer den Ball nicht weg.
1 : 4 68. Marco Steinacher trifft mit einem Freistoß herrlich ins linke Kreuzeck
1 : 5 79. Florian Furtner köpft einen Freistoß aus 6 m ins lange Eck.
1 : 6 81. Georg Hamberger staubt ab, nachdem zuvor TW Felix Brenner gegen Martin Rupp parieren kann.
1 : 7 87. Hannes Steinacher mit einem Freistoß aus 17 m ins linke Eck.

(Rudi Unterstraßer) – Einen verdienten und würdigen Kreisklassenmeister sahen die etwa 180 Zuschauer an der Sportanlage am Chiemseeufer. Die Heimelf vom TSV Rimsting zeigte nur die erste halbe Stunde guten Fußball und ging verdient in Führung. Doch der unglückliche Ausgleichstreffer brachte die Hausmann-Truppe gewaltig durcheinander. Ab da spielte nur noch der Gast vom SV Riedering, der auch in der Höhe hochverdient gewann und anschließend ausgelassen seine Meisterschaft und die Rückkehr in die Kreisliga feierte.
Der TSV Rimsting spielte anfangs gut mit und hatte durch Anton Schauer (16. - links vorbei aus 17 m) und Kyrill Schmid (35. - nach einer Ecke drüber) auch gute Möglichkeiten, doch dann war's ganz vorbei. Es spielte nur noch der SV Riedering, der dann auch der Heimelf in allen Belangen hoch überlegen war. Der neue Meister zeigte eine klasse Mannschaftsleistung mit schönen Kombinationen und äußerst gefälligem Spiel nach vorn. Rimsting ließ sich immer wieder zu Fouls an Strafraumgrenze verleiten, die die gefährlichen Riederinger Freistoßspezialisten dankend annahmen. 
Rimstings Keeper Felix Brenner war es zu verdanken, dass die Niederlage nicht noch höher ausfiel. Mehrmals rettete z.B. gegen Gästestürmer Florian Furtner, der jedes Mal allein vor Felix auftauchte (21., 23. und 59.).

Notizen unseres Chefstatistikers Günter Kiefl:

Aufstellung:  Felix Brenner, Jakob Bliemel, Andi Arnold, Markus Steinberger, Hansi Schlutt (ab 46. Reithmeier), Thomas Bliemel, Anton Schauer (ab 46. Hackenberg), Hans-Peter Jakobi (ab 60. Giglinger), Andi Fritz, Kyrill Schmid, Walter Hinterbrandner --- Ersatz: Richard Reithmeier, Thomas Hackenberg, Franz Giglinger, Thomas Mix (ETW)

nach oben


Rimsting meldet sich zurück!
Nachholtermin 17. Spieltag: Donnerstag, 25.05.2006, 14.30 Uhr
TSV Bernau - T SV Rimsting    1 : 2

Zu den Presseberichten hier klicken!

(Julia Hausmann) – Nach der desaströsen 1:7-Schlappe gegen Kreisligaaufsteiger SV Riedering hieß es für die Rimstinger Wiedergutmachug betreiben. Nachdem man sich noch vergangene Woche vom Meister vorführen ließ, zeigten die Mannen vom Chiemseeufer gegen den TSV Bernau eine ordentliche Leistung und gewannen verdient mit 2:1 durch Tore von Andi Fritz sowie Thomas Wallner.
Auch Rimstings Trainer Hans Hausmann war gespannt auf die Reaktion seiner Schützlinge nach der Pleite gegen Riedering. Jetzt zeige sich der wahre Charakter seiner Mannschaft so Hausmann. Doch die Rimstinger bestanden diesen Charaktertest mit Bravour. Schon in der Anfangsphase zeigten sie sich wie ausgewechselt und bestimmten das Spielgeschehen klar. Folgerichtig gelang in der 11.Minute Andi Fritz nach Pass von Thomas Bliemel aus sechs Metern der Führungstreffer. Obwohl der TSV Rimsting sich in der ersten Spielhälfte eine Feldüberlegenheit erspielte, kamen die Gastgeber immer wieder gefährlich vor das Gehäuse von Rimstings Schlussmann Felix Brenner. Doch der erst 18-jährige Keeper war in jeder Situation Herr des Geschehens und hielt mit einer Glanzparade die Führung fest (35.).
Nach der Halbzeitpause drängte der TSV Bernau auf den Ausgleich und hatte bei einem Pfostenschuss lediglich das Glück nicht auf seiner Seite (50.). Eine Viertelstunde später konnte jedoch auch das Aluminium nicht mehr helfen, als Sebastian Bauer zum 1:1 einnetzte (66.). Wie schon so oft in dieser Saison, ließen sich auch jetzt die Rimstinger von einem Gegentor vollkommen aus dem Konzept bringen und brachten in den anschließenden zehn Minuten keinen vernünftigen Spielzug mehr zustande. In der 74. Minute war es dann Thomas Wallner, der in seinem ersten Einsatz nach fünfwöchiger Verletzungspause die Rimstinger erlöste: nach einem schönen Pass von Thomas Hackenberg auf Bliemel, bediente dieser Wallner, welcher mit seinem 10. Saisontreffer auf 2:1 erhöhte. Im Anschluss bemühten sich die Gastgeber zwar noch redlich um den Ausgleich, doch die von Jakob Bliemel gut organisierte Rimstinger Abwehr ließ keinen Treffer mehr zu. Für einen Glanzpunkt sorgte schließlich noch Andi Fritz, dessen Drehfallrückzieher zwar optisch überzeugte, doch leider ohne zählbaren Torerfolg blieb (90.).

Aufstellung:  Felix Brenner, Jakob Bliemel, Andreas Arnold, Markus Steinberger, Hans-Peter Jakobi, Walter Hinterbrandner (ab 49. Oberloher), Thomas Bliemel, Richard Reithmeier, Thomas Hackenberg, Stefan Gasbichler (ab 49. Wallner), Andreas Fritz --- Ersatz: Thomas Oberloher, Thomas Wallner, Franz Giglinger, Thomas Mix (ETW)

nach oben


Schauer-Wetter in Eiselfing!
26. und letzter Spieltag: Sonntag, 28.05.2006, 15.00 Uhr
TSV Eiselfing - TSV Rimsting    3 : 4

Zu den Presseberichten hier klicken!

(Julia Hausmann) – Im letzten Spiel der Saison bezwang der TSV Rimsting den TSV Eiselfing nach einem harten Stück Arbeit mit 4:3 und sicherte sich den vierten Platz in der Abschlusstabelle. Vor regnerischer Kulisse lieferten sich beide Mannschaften eine offenen Schlagabtausch, wobei Rimsting erst nach der Halbzeitpause richtig Fahrt aufnahm und das Spiel noch zu seinen Gunsten wenden konnte.
Schon vor Spielbeginn erreichte eine Hiobsbotschaft die Rimstinger: Stammkeeper Felix Brenner musste erkältungsbedingt auf seinen Platz zwischen den Pfosten verzichten. Da Ersatzmann Thomas Mix zeitgleich in der Reserve benötigt wurde, machte Trainer Hans Hausmann aus der Not eine Tugend: kurzerhand beorderte er Abwehrspieler Andreas Arnold in den TSV-Kasten, welcher schon in der Vergangenheit als „Aushilfs-Torwart" Erfahrung sammeln konnte.
Von Beginn an gaben die Gastgeber ein hohes Tempo vor und gestalteten den Spielaufbau, während Rimsting zunächst zu passiv agierte. So überraschte es auch nicht, als in der 8. Minute Sebastian Voggenauer nach einem Freistoß von Markus Huber die Führung für Eiselfing markierte. Doch 20 Minuten später war Anton Schauer zur Stelle und köpfte nach einer Reithmeier-Ecke zum 1:1 ein (27.). Wer nun auf eine befreite Rimstinger Mannschaft gehofft hatte wurde enttäuscht: die „Hausmänner" konzentrierten sich auch nach dem Ausgleich nicht hundertprozentig auf ihre Aufgaben und so konnte nach 33 Minuten Peter Wieser freistehend vor Arnold zum 2:1 einschieben.
Die zweite Spielhälfte begann mit einem Paukenschlag: Eiselfings Schlussmann Andi Kubik vereitelte mit einer Glanzparade einen herrlichen Freistoß von Thomas Wallner. Kurz darauf war es ebenfalls Wallner, der mit einem Distanzschuss aus 20 Metern wieder an Kubik scheiterte. Die Chiemseemannen zeigten nun ein engagiertes Spiel, doch allein Kubik verhinderte mehrmals den verdienten Ausgleichstreffer. Wie schon in der ersten Hälfte war es auch in der 68. Minute Anton Schauer, der die Rimstinger wieder auf die Siegerstraße brachte: nach einem Pass von Andi Fritz markierte Schauer den Ausgleichstreffer. Fünf Minuten später standen Rimstings Offensivkräfte wieder im Mittelpunkt des Geschehens. Diesmal war Andi Fritz nach einer Schauer-Flanke als Torschütze zum 3:2 erfolgreich (73.). Doch die Gastgeber gaben nicht auf und erreichten durch Markus Huber noch einmal den Anschluss (80.). Als die 130 Zuschauer in Eiselfing sich schon mit diesem torreichen Unentschieden begnügen wollten, sorgte noch einmal Rimstings bester Mann an diesem Nachmittag für Jubel bei den eigenen Anhängern. Nach einer Hereingabe von Richard Reithmeier vollstreckte Anton Schauer per Flugkopfball zum 4:3-Endstand und manifestierte so den zehnten Rimstinger Sieg der Saison.

Aufstellung: Andreas Arnold, Jakob Bliemel, Markus Steinberger, Hans-Peter Jakobi, Walter Hinterbrandner, Thomas Bliemel, Thomas Hackenberg (ab 53. Oberloher), Richard Reithmeier, Thomas Wallner, Anton Schauer, Andi Fritz --- Ersatz: Thomas Oberloher

nach oben